Home Museum Ägypten Gold

Ägyptische Museen sind (waren) voller Gold & Schätze!

Gold in Museen in KairoÄgypten ist ein Land, dessen Geschichte weit zurückreicht. Wie viele Revolutionen und Umstürze das Land am Nil erlebt hat, kann heute sicher niemand mehr genau sagen. Der politische Umsturz, den Ägypten dieser Tage erlebt hat, macht allerdings eines deutlich. Die Überreste einer Kultur, die Jahrtausende der Menschheitsgeschichte begleitet hat, können schneller zu Staub zerfallen, als man vielleicht denken mag. Denn der Umsturz wurde nicht nur von politischen Unruhen begleitet.

Einbruch ins Ägyptische Museum

Einige Ägypter schienen die Gunst der Stunde und Wirren genutzt zu haben. Der Einbruch in das weltberühmte und bekannte Ägyptische Museum hat die Welt aufhorchen lassen. Viele Reisende, die staunend vor der Totenmaske des Kindpharaos Tutanchamun standen, sahen das Kunstwerk aus Gold bereits verloren. Zwar konnten die Leitung des Museums und die Altertümerverwaltung Entwarnung geben.

Die wichtigsten Kunstwerke wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Aber was offen bleibt, ist zum Beispiel die Frage, wie es sein kann, dass Kriminelle sich so einfach Zugang verschaffen können zu einem der bekanntesten Museen, in dem unwiederbringliche Schätze lagern? Diese Frage bleibt die Führung des Museums schuldig. Und auch die Altertümerverwaltung hat sich damit beeilt, den Schaden zu begrenzen. Was aber gehört eigentlich zu den wichtigsten ägyptischen Kunstwerken?

Die Totenmaske Tutanchamuns Sie ist mit Sicherheit einer der wichtigsten, wenn für viele nicht sogar der bedeutendste Kunstschatz in den Hallen des Ägyptischen Museums. Sie bedeckte Kopf und Schultern des jungen Pharao, der noch als Teenager starb. Nachempfunden ist die Totenmaske dem Nemes-Kopftuch. Neben Glas und Edelsteinen sind in der Maske rund elf Kilogramm Gold verarbeitet. Gezeigt wird das Gesicht eines jungen Pharao, der auf der Stirn die Uräusschlange und den Geierkopf trägt. Ein Antlitz, in welches bereits Hunderttausende staunend geblickt haben. Die Totenmaske des Tutanchamun ist aber nicht das einzige Artefakt aus der ägyptischen Geschichte, das bis heute überdauert hat.

Der Thron des Kindpharaos Tutanchamun

Viele der Kunstschätze Ägyptens gingen durch Grabräuber verloren. Da Tutanchamun der einzige Pharao ist, dessen Grablege nicht geplündert wurde, stammen viele Goldgegenstände aus diesem einen Grab. Wie der Thron des jungen Königs. Er ist zwar nicht aus massivem Gold gefertigt, aber überaus prunkvoll vergoldet und sehr reich mit Darstellungen aus dem Leben des Pharaos verziert. Die einzelnen Bilder, auf denen unter anderem die Salbung des Pharaos zu sehen ist, sind im Stil der Amarna-Zeit gehalten.

Gold aus Ägypten - Schmuck der Königin Ahhotep I.

Im Ägyptischen Museum in Kairo werden aber nicht nur die wertvollen Beigaben von Tutanchamun aufbewahrt. Zu den bekannten und wertvollen Exponaten zählt auch der Schmuck von Königin Ahhotep I. Darunter sind einige wertvolle Geschmeide, die durch ihre besondere Gestaltung sowie eine Fülle an Details bestechen. Und zeigen, zu welcher Handwerkskunst es ägyptische Goldschmiede bereits in der Antike gebracht haben.

Egal, wohin man in Ägypten und dem Ägyptischen Museum blickt, überall umweht den Betrachter der Hauch einer besonderen Zeit. Fast wäre es am 28. Januar 2011 zu einem schwarzen Tag für das Kulturerbe der Menschheit und dem nationalen Gedächtnis einer Nation gekommen. Dass die Welt auch weiterhin auf die Kostbarkeiten blicken kann, verdankt Ägypten am Ende Fortuna und dem Zufall.