Home Goldfund Lausitz

Riesiger Goldfund in der Lausitz! Wert: ca. 6 bis 8 Milliarden Euro!

Goldfund in der LausitzProbebohrungen brachten es zum Vorschein: In der Lausitz gibt es ein riesiges Goldvorkommen. Vermutlich handelt es sich um Rohstoffe, die mehrere Milliarden Euro wert sind. Derzeit geht man von etwa 15 Tonnen Gold aus, die in der Kupferlagerstätte liegen sollen. Der Vorsitzende von KSL Kupferschiefer Lausitz GmbH, Thomas Lautsch, bestätigte am Donnerstag Abend in Cottbus, dass es bei Probebohrungen zum Fund von Goldvorkommen kam. Er berichtete davon, dass im Feld Sprember-Graustein-Schleife ca. 20% Platin, Blei, Zink, Silber und sogar Gold erhalten sind.

Schätzungen zu folge ist das gesamte Vorkommen bis zu neun Milliarden Euro wert, so Lautsch. Auf einer CDU-Veranstaltung verkündete er, dass die Planungen für das Kupferbergwerk bis zum Jahr 2012 abgeschlossen sein sollen. Das Kupferbergwerk entsteht an der Landesgrenze von Sachsen und Brandenburg, östlich der Spree-Neiße und die Förderung der Bodenschätze soll im Jahr 2017 beginnen. Über 1000 Tiefenmeter müssen vorerst überwunden werden, erklärte Lautsch. Der Mutterkonzern Minera S.A. investiert über 700 Millionen Euro in das Projekt des neuen Kupferbergwerks. Dies schaffe mehr als 1.000 Arbeitsplätze und diverse Arbeiten für Dienstleistungsfirmen. Allein das gefundene Kupfererz liefert genug Rohstoff für ca. 1,5 Millionen Tonnen Kupfermetall, das für die Elektronikindustrie gebraucht wird.

Das Unternehmen KSL plant nicht nur die Förderung des Kupfers, auch andere Metalle sollen aus der Tiefe von 800 bis 1500 Metern gefördert werden. Die dazu nötige Genehmigung des Landesbergamtes Brandenburg liege bereits vor, bestätigte nun Thomas Kaltschmidt, der Chefgeologe von KSL. Das Sächsische Oberbergamt prüft den Antrag zur Zeit noch.

Die Lausitz ist die größte Goldlagerstätte in Deutschland!

Die Lausche in der LausitzDieser Goldfund macht deutlich, dass die Lausitz nun die größte Goldlagerstätte Deutschlands besitzt. Allerdings gibt es Theorien darüber, dass unter Bayern ca. 50 Tonnen Gold lagern, doch die Lagerstätten seien zu klein, als das sich ein Abbau derzeit lohnen würde.

Bild links: Die "Lausche" in der Lausitz ist die höchste Erhebung im Zittauer Gebirge.

Stand: 29.01.2011