Home Ultraschallreiniger

Ultraschallreiniger, Ultraschall Reinigungsgeräte!

Um sehr feinstrukturierte und komplexe Bauteile oder Schmuckstücke zu reinigen, nutzt man Ultraschallreiniger. Optiker, Uhrmacher und Goldschmiede nutzen Ultraschallreiniger für kleine Gegenstände, die Industrie bedient sich sehr großen Ultraschallreinigungsanlagen für die Reinigung von großen Maschinenteilen.

moderne Ultraschallreiniger

Alle Ultraschallreiniger arbeiten mit Hilfe von Kavitation. Hierbei sorgen Druckschwankungen dafür, dass sich Hohlräume in Flüssigkeiten bilden und auflösen. Zuvor wird die Flüssigkeit im Ultraschallreiniger noch entgast, damit sich in ihn ein Ultraschallfeld bilden kann. Dieses Ultraschallfeld erzeugt Über- und Unterdruckwellen. Treffen diese Unterdruckwellen auf das Objekt, dass gereinigt werden soll, entstehen kleine Hohlräume, die mit Dampf gefüllt sind. Die darauf folgende Hochdruckwelle lässt den statischen Druck in diesen Hohlräumen enorm ansteigen. Die Dampfblasen kondensieren schlagartig, und zwar mit Schallgeschwindigkeit. Der Druck kann auf bis zu 100.000 bar steigen und ist zyklisch. Die entstehenden und wieder verschwindenden Hohlräume reinigen die Oberfläche mechanisch und lösen jede Form von Schmutz ab, ohne das zu reinigende Objekt zu beschädigen. Daher ist der Ultraschallreiniger sehr beliebt bei allen feinmechanischen Arbeiten.

Das Ultraschallgerät besteht aus einer beheizbaren Wanne, die mit Flüssigkeit gefüllt wird. Ultraschallwandler oder Ultraschallschwinger werden mit einem Generator verbunden, der das Gerät mit Energie versorgt. Der Ultraschall wird direkt über die Wände in die Flüssigkeit geleitet. Es gibt noch andere Bauweisen, bei denen sogenannte Tauchschwinger eingesetzt werden. Diese werden in das Becken mit der Flüssigkeit gehängt und geben dort den Ultraschall ab.

Es ist sehr wichtig, dass die Schallschwinger so verteilt sind, dass ein gleichmäßig starkes und nicht statisches Schallfeld entstehen kann. Das Entgasen der genutzten Flüssigkeit ist notwendig, da aufsteigende Luftblasen die Leistung des Ultraschalls schlucken würden. Manche Ultraschallreiniger werden zusätzlich mit Laugen, Säuren oder Lösungsmitteln versetzt. Dies fördert den Reinigungseffekt enorm. Es ist jedoch wichtig, keine brennbaren Flüssigkeiten zu benutzen, da diese durch den Ultraschall auch erhitzt werden. Verwendet man das falsche Reinigungsmittel oder zu viel davon, kann es zu unerwünschten Ablagerungen kommen.

Die üblichen Ultraschall Reinigungsgeräte arbeiten mit Frequenzen von 20 kHz bis 2 Mhz. Frequenzen um 20kHz sorgen für große Bläschen mit kräftigen Druckstößen. Hohe Frequenzen um 35kHz reinigen schonend und intensiv mit kleineren Bläschen und schwächeren Druckstößen.