Der brasilanische Real

Die offizielle Währung Brasiliens ist seit 1994 der Real (Plural: „Reais“, Abgekürzt BRL, Währungszeichen R$). Der Währungsname „Real“ ist in Brasilien nicht neu, in den Jahren 1654 bis 1942 hieß die brasilianische Währung auch schon „Real“. Bei einer Währungsreform wurde der Name geändert, man entschied sich dann jedoch, dass der Währungsname „Real“ wieder eingeführt werden sollte. Ein Real setzt sich aus 100 Centavos zusammen. Das bedeutet, dass der brasilianische Real eine Dezimalwährung ist.

Historie der brasilianischen Währung

Als erstes Zahlungsmittel verwendeten die portugiesischen Siedler ihre eigene Währung in Brasilien. Die Portugiesen kamen als Besetzer nach Brasilien, welches bis dato ausschließlich von Ureinwohnern bewohnt war. Die brasilianischen Ureinwohner betrieben noch Tauschhandel und besaßen keine Währungseinheiten.

Im Jahr 1654 wurde die erste offizielle Währung namens Real von Holländern in das Land gebracht und dort gedruckt. Die Holländer hatten damals den Nordosten des Landes besetzt.

Erst 1970 erkannte man endlich den Real als offizielle Währung Brasiliens an. In den Jahren 1942 bis 1994 kam es insgesamt 6 mal zu einer Inflation, weshalb die brasilianische Währung mehrmals durch eine höherwertige Währungseinheit ersetzt werden musste. Schließlich, im Jahr 1994, kam es zu einer neuen Währungsreform, wobei der brasilianische Real wieder als Landeswährung eingeführt wurde. Sie verdrängte den Cruzeiro. Diese Vorgehensweise sollte das Land vor weiteren Inflationen bewahren. Zu diesem Zeitpunkt hatte der brasilianische Real einen Gegenwert von einem US-Dollar. Leider kam es im Jahr 1999 wieder zu einer Währungskrise, bei der der Real wieder stark abgewertet werden musste. Dies hatte eine umfassende Wirtschaftskrise zur Folge. Die brasilianische Regierung reagierte auf die neue Inflation mit neuen politischen Rahmenbedingungen, sowie mit Reformen in der Wirtschaft. Es gelang der brasilianischen Regierung damit, die Inflationsrate von 6,9% auf 3,5% zu senken und zwar in den Jahren von 2005 bis 2007.

Banknoten und Münzen

1994 wurden die gegenwärtigen Banknoten zu 1 R$(grün),5 R$(violett), 10 R$(rot) und 100 R$(blau) Reais in Umlauf gebracht. In den Jahren 2001-2002 wurden zwei weitere brasilianische Scheine ausgegeben: der 2-Reais-Schein (blau und grau) und der 20-Reais-Schein (gelb und orange). Alle brasilianischen Geldscheine sind mit diversen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet. Sie werden durch Wasserzeichen, feine Linien und Tiefdruckverfahren, Sicherheitsfäden und Seriennummern vor Geldfälschern geschützt.

Eine besondere Gedenkbanknote erschien als Polymer-Banknote im Jahr 2000 zu Ehren des 500. Jahrestages der Entdeckung Brasiliens. Inzwischen wird sie aufgrund der hohen Herstellungskosten nicht mehr gedruckt. Neue brasilianische Scheine sollen laut Zentralbank zwischen 2010 und 2012 in Umlauf gebracht werden. Brasilianische Münzen existieren in der Stückelung von 1, 5, 10, 25 und 50 Centavos, sowie 1R$. Alle bestehen aus Edelstahl und zeigen das Bildnis der Republik. Inzwischen existiert eine zweite Prägung brasilianische Münzen, aus unterschiedlichen Materialien und mit unterschiedlichen Prägungen. Sie ähneln vom Aussehen den Euro-Münzen.

Die Bedeutung der brasilianischen Währung heute

Obwohl der Wert der brasilianischen Währung noch immer deutlich unter dem des Euros oder des US-Dollars liegt, so hat sie es doch geschafft die Inflation zu überwinden. Da Brasilien zu den aufsteigenden Nationen im Bereich Wirtschaft und Produktion zählt, ist zu erwarten das auch die Bedeutung der Währung im Kapitalmarkt zunehmen wird.