Edelmetallrückgewinnung: Infos zur Edelmetall Rückgewinnung!

Unter Edelmetall-Scheidung oder Edelmetallrückgewinnung versteht man die Trennung edelmetallhaltiger Materialien von anderen Materialien oder auch von anderen Edelmetallen. Diesen Vorgang nennt man auch (englisch) Precious Metals Refining. Die Edelmetallrückgewinnung wird hauptsächlich bei Legierungen, Erzen, Elektronikartikeln oder auch Katalysatoren angewandt. Leider ist die Edelmetallrückgewinnung immer noch sehr teuer und aufwändig. Dennoch wird sie immer häufiger genutzt, da immer mehr Elektroschrott entsteht, der wertvolle Materialien beinhaltet, die man herauslösen und weiterverwenden kann. Man nutzt für die Trennung von Edelmetallen entweder das Hydrolyse- oder das Pyrolyseverfahren. Häufig werden auch beide Verfahren miteinander kombiniert.

Das Pyrolyseverfahren

Dabei werden alle Produkte aus Edelmetall von anderen Materialien getrennt, indem man das gesamte Element einschmelzt und anschließend die Schlacke abgießt oder die Begleitmaterialien so lange erhitzt, bis sie zu Asche werden und somit eliminiert werden können.

Die Pyrolyse ist also eine Thermo-Chemische-Spaltung von organischen Verbindungen. Der sogenannte Bindungsbruch tritt bei einer Temperatur von 500-900°C ein.

Das Hydrolyseverfahren

Dieses Verfahren arbeitet mit dem sogenannten „Königswasser“. Dies ist eine Lösung aus Salpetersäure und Salzsäure, in der das Produkt gebadet wird. Gelegentlich nutzt man für diese Form der Edelmetallrückgewinnung auch eine Lösung aus Salzsäure und Chlorgas. Bei der Hydrolyse handelt es sich um ein Aufschlussverfahren, da man mit Hilfe von chemischen Entwicklungen die Edelmetalle von anderen Metallen oder Materialien trennt. Durch eine direkte Verbindung bestimmter Metalle mit Gas, Salz oder organischer Verbindungen wird das unerwünschte Material solange reduziert, bis das zu gewinnende Material wieder rein ist. Vorher muss es jedoch mehrere Zwischenreinigungsstufen durchlaufen und anschließend noch einmal gelöst werden. Hierzu nutzt man entweder die Extraktion, die Elektrolyse oder eine Form von Kalzination.

Die Edelmetall-Rückgewinnung

Häufig nutzt man zur Edelmetall-Rückgewinnung beide Vorgehensweisen. Zuerst nutzt man die Pyrolyse, um die Materialien thermisch aufzuarbeiten, anschließend wird das Material hydrolysiert, um die Materialien gänzlich zu reinigen. Besonders Gold und Silber wird mit Hilfe der Edelmetall-Rückgewinnung heraus gelöst. Doch auch Rhodium, Palladium und Platin wird auf diese Weise wiederhergestellt.