Golddukaten, vielleicht die erste gesamteuropäische Währung!

Dukat MünzeGold in seinem historischen Kontext ist für viele in erster Linie aufgrund von Schmuck, Krönungsinsignien und wertvollen Grabbeigaben bekannt. Dabei haben die Edelmetalle, zu denen Gold bekanntlich gehört, immer auch eine wirtschaftliche Rolle gespielt. Entweder als Barren oder geprägte Münzen galt Gold schon in der Antike als Zahlungsmittel.

Ein Zweck, den das Edelmetall auch im Mittelalter und sogar noch heute in Form von Umlaufmünzen erfüllt. Der Golddukat ist eines dieser historischen Zahlungsmittel. Und aufgrund seiner Verbreitung über Europa vielleicht sogar die erste gesamteuropäische Währung die es gab.

Dukaten werden noch immer als Nachprägungen hergestell!

Golddukaten als Zahlungsmittel

Seine Wurzeln hat der Golddukat in Venedig. Das mittelalterliche Handelszentrum unterhielt Handelswege in alle Herren Länder. Und hier wurden Ende des 13. Jahrhunderts die ersten Golddukaten geprägt. Der Name geht im Übrigen auf den Schriftzug zurück, in dem das Wort „ducatus“ steckt. Als Währung blieb der Golddukat den Venezianern bis zum Ausgang des 18. Jahrhunderts erhalten.

Von Venedig breitete sich die Münze als Zahlungsmittel über fast ganz Europa aus und kam auch nach Deutschland, wo Dukaten 1559 zur Reichsmünze wurden. Auch in den folgenden Jahrhunderten blieb der Golddukat als Zahlungsmittel erhalten und gilt daher als eine der stabilsten Währungen. Geprägt wurde der Dukat mit einem Feingehalt von 986 und einem Gewicht von 3,49 Gramm. Lesen Sie dazu auch die Münzdaten der 1 Dukat Münze aus Österreich.

Der Golddukat – das Ende einer Ära

Im Verlauf des 19. Jahrhunderts ging die Bedeutung der Golddukaten allmählich zurück. Einzelne Nationalstaaten setzen auf individuelle Währungen und das Papiergeld nahm, zusammen mit den geprägten Münzen aus unedleren Metallen, zunehmend den Platz als Zahlungsmittel ein.

Entsprechend sank die Produktion der Dukaten, die zunehmend zu Medaillen, Sammlermünzen und Anlageobjekten oder Geschenken wurden. Heute spielt der Golddukat als Zahlungsmittel keinerlei Rolle mehr. Stattdessen gehört er für Numismatiker zum begehrten Sammlerobjekt und darf dank des hohen Feingehalts zurecht als eiserne Reserve gelten. Der Dukat lieh im Übrigen auch einer Legierung seinen Namen.