Goldschatz im Indischen Hindutempel „Padmanabhaswamy“ gefunden!

Hundutempel Padmanabhaswamy IndienZum 2. Artikel über den Schatz

Unter den gefundenen Schätzen war laut einem vorläufigen Bericht der "Times of India" auch eine ganze Tonne Goldmünzen aus der Zeit Napoleons. Außerdem seien ganze Säcke voller Diamanten und Goldstatuen gefunden worden.

Dieser Fund ist der Stoff, aus dem Träume und Kassenschlager in Hollywood gemacht werden. In einem südindischen Tempel wurde ein aufsehenerregender Fund gemacht. Im Heiligtum Sri Padmanabhaswamy, einem dem Gott Vishnu geweihten Tempel, entdeckten Beamte bei einer Inspektion in verschlossenen Kellerräumen einen Schatz, der aus Gold, Silber und wertvollen Edelsteinen besteht. Das Kuriose: Die ehemaligen Besitzer des Tempels mussten per Gericht angewiesen werden, den Tempel in staatliche Obhut zu geben, da ihnen dessen Unterhalt über den Kopf wuchs. Der Schatz wurde schließlich bei der Öffnung mehrer Geheimkammern entdeckt.

Tempelschatz mehr als sieben Milliarden Euro wert

Auf den Schatz stießen Beamte, als sie den Tempel in Thiruvananthapuram/Bundesstaat Kerala genauer untersuchten. Angeblich sollen die Kellerräume, in denen die Funde lagerten, über rund 130 Jahre verschlossen gewesen sein, weshalb selbst die ehemaligen Eigentümer – die Nachfahren der Königsfamilie Travancore – nichts von dessen Existenz wussten. Nach einer ersten Stellungnahme soll es sich bei dem Schatz um Gaben von Gläubigen an den Tempel handeln.

Dabei soll auch eine sechs Meter lange Halskette, Goldschmuck, Silberarbeiten, Rubine, Smaragde usw. sein. Zeitungsberichten zufolge hat man allein Münzen aus dem 18. Jahrhundert gefunden, die mehr als eine halbe Tonne Gold auf die Waage bringen. Und es könnte noch mehr werden, da die Beamten eine weitere Geheimkammer öffnen wollen. Bislang wird der Wert der Entdeckung auf rund 7,7 Milliarden Euro geschätzt. Allerdings müssen erst Fachleute den Tempelschatz genauer untersuchen.

Dass der Fund Begehrlichkeiten weckt, ist klar. Kein Wunder also, dass seitens der Polizei umgehend Sicherheitsmaßnahmen für den Tempel in die Wege geleitet worden. Aufsehenerregend ist der Fund allemal. Der Tempel in Thiruvananthapuram wurde im 16. Jahrhundert erbaut und ist besonders bekannt für seine reiche Ausstattung mit Skulpturen. Die letzten größeren Arbeiten an dem Heiligtum wurden im 18. Jahrhundert unter Marthanda Varma, dem Maharajah von Travancore durchgeführt.