Gold aus Ghana kaufen? Keine gute Idee!

Gold aus Ghana kaufen? Keine gute Idee!

Wenn Ihnen Gold aus Ghana angeboten wird, sollten Sie sehr vorsichtig sein.

Kaum ein Tag vergeht an dem unser Team von Goldankauf123 kein E-Mail aus Afrika erhält mit dem Angebot Gold von Ghana nach Deutschland zu liefern. Fast immer wird schon im Vorfeld versichert, dass alles hoch seriös, durchgeplant und von Ghanaischen Experten betreut sei. Wir haben uns die Sachlage in Zusammenarbeit mit einem Steuerberater und einem Rechtsexperten genauer angesehen und festgestellt, dass derartige Angebote fast ausnahmslos mit betrügerischen Absichten verfasst und versendet werde:

Ein Großteil des Gold aus Ghana würde bei Goldankauf123 landen

Wir bekommen seit mindestens zwei Jahren fast täglich ein E-Mail oder ein Fax mit dem Angebot Gold aus Ghana zu kaufen. Fast immer wird eine Menge von mindestens 50 Kilo Gold offeriert. Da unsere Rechnung möglichst realistisch ausfallen soll nehmen wir zur Kalkulation fünf Angebote pro Woche an:

5 x pro Woche 50 kg Gold x 1 Jahre = 13.000 Kilo Gold pro Jahr

Laut wikipedia hat Ghana im Jahr 2008 ca. 80.000 Kilo Gold produziert. Die uns angebotene Menge würde einem Anteil von über 16% der geförderten Goldmengen in Ghana entsprechen. Wer denket, dass Goldankauf123, aus dem beschaulichen Thüringen, einer der größten Abnehmer der Ghanaischen Goldproduzenten sein könnte irrt sich gewaltig.

Ghana hat sich bei vielen Europäern in den letzten Jahren vor allem als günstige und interessante Urlaubsdestination im Westen Afrikas einen Namen gemacht. Wenigen ist bewusst, dass der Abbau goldhaltiger Erze einer der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes ist. Der Abbau und Export des glänzenden Edelmetalls kommt indes weniger der Bevölkerung Ghanas als vielmehr internationaler Konzerne zugute.

Exportschlager Gold aus Ghana

Gold ist ein weltweit nachgefragter Stoff. Ghana besitzt nach Südafrika die größten Goldvorkommen auf dem afrikanischen Kontinent. So ist es wenig verwunderlich, dass das Metall einen hohen Stellenwert in der Wirtschaft des Landes darstellt. Gold nimmt rund vierzig Prozent der ghanaischen Exporte ein und ist somit für die ökonomische Entwicklung des Landes von immenser Bedeutung. Die ökologischen und sozialen Folgen des ausufernden Goldabbaus lassen den Glanz dieses Exportschlagers jedoch verblassen.

Goldgräberromantik?

Die unterirdischen Goldminen Ghanas sind weitgehend erschöpft. Der heutige Goldabbau erfolgt in erster Linie im Tagebau. Eine derartige Rohstoffgewinnung ist nur unter Einsatz gewaltiger Maschinen und unter Inkaufnahme eines gravierenden Landschaftsverbrauches wirtschaftlich möglich. Dementsprechend wird heute rund neunzig Prozent des Goldes von Großkonzernen auf gigantischen Abbaufeldern geschürft. Den wenigen verbliebenen Kleinschürfern gelingt es nur schwer, mit ihrer gefährlichen Arbeit ihren kärglichen Lebensunterhalt zu sichern. Die Aufbereitung des Golderzes, in dem das begehrte Edelmetall nur in geringen Konzentrationen enthalten ist, beansprucht enorme Mengen an Wasser und hinterlässt einen Giftcocktail, der ein hohes Gefährdungspotenzial für die Umwelt darstellt. Gewinner des Goldabbaus in Ghana sind daher die internationalen Gesellschaften. Die wirtschaftlichen Vorteile des Goldabbaus gehen an einem großen Teil der Bevölkerung vorbei.

Tagebau in Ghana

Wem wird Gold aus Ghana angeboten?

Vorsichtig: nicht nur Goldankauf Firmen wird Gold aus Ghana angeboten sondern auch Privatpersonen, oder freiberuflichen Berufsgruppen. Wir raten wirklich jedem: lassen Sie die Finger von Gold aus Ghana.

Ahnungslose Käufer sollen mit netten Bildchen zum Kauf bewogen werden:

Gold schmelzen in Ghana

Gold nach der Schmelze

Gold aus Ghana als Granulat

Gold aus Ghana in Barrenform

Gold aus Ghana