Gold im Schwarzwald?

Gold im Schwarzwald?

Geplante Goldsuche im Schwarzwald stößt auf den Unmut vieler Gemeinden.

Die Deutsche Rohstoff AG plant in den nächsten Jahren im Bereich Südschwarzwald nach Rohstoffen zu suchen. Hierfür wurde von der Gesellschaft ein entsprechender Antrag gestellt, um die Aufsuchung von bergfreien Edelmetallen im Bereich Feld Präg durchführen zu können. Neben Gold sollen in einem Bereich von 40 Kilometer Länge und einer Breite von 5 Kilometer auch Antimon, Kobalt, Kupfer, Silber, Wolfram und einige Rohstoffe aufgefunden werden. Der Antrag wurde bereits von der Landesbergdirektion Freiburg genehmigt, ist aber daran gebunden, dass die jeweiligen Grundstückbesitzer der Aufsuchung auch zustimmen. Natürlich müssen auch gesetzliche Vorgaben aus dem Bereich des Bergrecht und des Naturschutz beachtet werden.

Auswertung von Daten für das Gebiet Südschwarzwald

Bei einer Aufsuchung handelt es sich in erster Linie nicht direkt um Probebohrungen, vielmehr geht es für die Deutsche Rohstoff AG erst einmal darum, bestehende Daten zu erfassen und diese auch korrekt auszuwerten. Darüber hinaus kann es dazu kommen, dass Bodenproben entnommen werden, ohne dass schweres Gerät wie Bagger oder ähnliches zum Einsatz kommt. Bei den vorhandenen Daten handelt es sich um Messungen aus dem Jahr 1988, als bereits erste Proben entnommen wurden. Damals wurden die Messungen aber aufgrund des niedrigen Goldpreises und der bürokratischen Hürden schnell wieder eingestellt. 25 Jahre später sieht die Situation aber ganz anders aus, was vor allem auch an den gestiegenen Preisen für seltene Erden liegt, welche ebenfalls in dem beschriebenen Gebiet liegen sollen. Selbst wenn nun Vorkommen in den Mengen entdeckt werden, welche einen Abbau rechtfertigen würden – müsste eine detaillierte Abbauplanung vorgelegt werden, welche vom Bergbauamt unter Berücksichtigung zahlreicher Faktoren zu genehmigen ist.

Die Deutsche Rohstoff AG im Profil

Die Deutsche Rohstoff AG ist ein internationales Bergbauunternehmen, welches sich vor allem auf die (Wieder)Erschließung bereits bekannter Rohstoffvorkommen spezialisiert hat. Hierbei kommen nur Standorte mit stabiler politischer und wirtschaftlicher Lage in Frage, sodass die Risiken für das Unternehmen in Grenzen gehalten werden. Neben der Erschließung und Entwicklung von Abbaugebieten ist die Deutsche Rohstoff AG auch an dem Verkauf bestehender Abbaugebiete interessiert. Der Unternehmenssitz ist Heidelberg mit Zweigniederlassung in Chemnitz + mehreren Beteiligungen in Australien und den Vereinigten Staaten.