Goldförderung in Russland

Goldförderung in Russland

Erfahren Sie hier mehr zum Thema Goldförderung in Russland. Fördermengen und weitere Aussichten.

Trotz der eher kritischen Phase für den Goldpreis hat sich die Goldförderung in Russland in den ersten fünf Monaten des Jahres 2014 um mehr als 20% gesteigert. Diese Entwicklung kommt nicht ganz unerwartet, denn bereits im letzten Jahr hatte Russland die Förderung seiner Goldvorkommen um mehr als 30 Prozent auf eine Gesamtmenge von 254 Tonnen Gold gesteigert. Hierbei sollte aber klargestellt werden, dass diese Gesamtmenge an Gold neben der Förderung auch die Verarbeitung von Altgold enthält. Diese gesamte Entwicklung ist dahingehend interessant, dass noch zu Beginn des Jahres bekannte Rohstoffanalysten für den russischen Raum mit Rückgängen bei der Förderung des russischen Goldes gerechnet hatten.

Drittgrößter Produzent von Gold

Durch die Entwicklung im letzten Jahr ist Russland zum drittgrößten Produzenten von Gold auf der Welt geworden und hat die USA überholt. Nur China und Australien weisen noch eine höhere Förderquote an Gold auf. Erstaunlich ist auch die Gesamtentwicklung, welche eine weltweite Erhöhung der Förderquote um etwa fünf Prozent aufweist. Hierbei ist ist es aber interessant zu beobachten, dass hingegen die abgebaute Goldmenge in Südafrika stark gefallen ist. Gründe hierfür können beispielsweise die durchaus populären Arbeitsniederlegen und zum anderen die zu hohen Kosten für die Förderung einer Unze Gold sein.

Russland auch stark beim Recycling von Altgold

Neben der Förderung von Gold ist Russland auch stark im Bereich Recycling von Altgold engagiert. So wurden alleine in Russland fast zwölf Tonnen Altgold zu neuen Goldbarren recycelt was eine Verdoppelung des Vorjahreswertes aus 2012 ausmacht. Dieser Trend ist global zu beobachten, dass viele Minen aufgrund des zur Zeit schwankenden Goldkurses nicht kostendeckend arbeiten können.

Minen in Russland verschieben Erschließungen

Einhergehend mit dem Kostendruck und trotz der Steigerung der jährlichen Förderung haben viele russische Minen die Erschließung bzw. die Inbetriebnahme neuer Goldminen. Dies bietet den Unternehmen die Möglichkeit im Fall von Kursanstiegen sehr zeitnah die Förderung hochfahren zu können, um von der aktuellen Kursentwicklung profitieren zu können. Auf der anderen Seite müssen jetzt nicht zu erhöhten Kosten die Produktionskosten getragen werden, solange die Mine nicht in Betrieb genommen, aber bereits erschlossen wurde.