Palladium - Geschichte, Verwendung, Abbau und mehr!

Palladium PeriodePalladium wurde vor etwa 200 Jahren von dem britischen Wissenschaftler William Hyde Wollaston entdeckt. Neben der Entdeckung des Elementes Palladium hat Wollaston bei seinen Versuchen mit Platinerzen auch das Element Rhodium entdeckt. Die bekannten Vorkommen von Palladium verteilen sich über den gesamten Globus, wobei heute fast 40 Prozent der gesamten Fördermenge an Palladium aus Russland stammt. Die reinen Vorkommen an Palladium sind zu großen Teilen schon ausgebeutet, sodass das Edelmetall zur Zeit in erster Linie aus Nickel- und Kupfererzen gewonnen wird. In den meisten Fällen liegen die Fundorte von Palladium in enger Verbindung mit den Anbaugebieten von anderen Edelmetallen. Über die Jahresproduktion von Palladium gibt es keine genauen Angaben, da diese Zahlen vom Hauptabbauland Russland nicht zur Verfügung gestellt werden. Es ist jedoch davon auszugehen, dass etwa ein zweistelliger Tonnen Ertrag an Palladium jährlich gefördert wird. Zusätzlich gewinnt auch der Anteil aus recyceltem Palladium immer mehr an Bedeutung. Dies gilt besonders für die Verwertung von Abgaskatalysatoren, in welchem Palladium anstatt des deutlich wertvolleren Platins verwendet wird. Auch wird das Thema der Gewinnung von Palladium aus abgebrannten Brennelementen immer interessanter.

SymbolOrdnungszahlAussehenSchmelzpunktAnkauf (Wert je Gramm)*
Pd 46 metallisch silbrig 1.554,9 C°

* aktueller Ankaufspreis Goldankauf123.de

Das Edelmetall Palladium lässt sich sehr gut bearbeiten und ist in dieser Hinsicht sehr gut mit Gold zu vergleichen. Zu der Gruppe der Platinmetalle gehörend ist Palladium recht reaktionsfreudig. In fester Form ist Palladium kaum brennbar, dies ändert sich aber schlagartig wenn eine pulverisierte Form von Palladium vorliegt. Vor allem aufgrund der sehr hohen Absorptionseigenschaft findet Palladium seine Verwendung in Abgaskatalysatoren.

Ähnlich wie bei anderen Edelmetallen wird auch bei Palladium das Gewicht in Unzen angegeben. Ebenfalls gibt es bei Palladium auch eine Angabe zur Feinheit, welche beispielsweise bei den meisten Anlagemünzen aus Palladium bei 999,9/1000liegt.

Verwendung von Palladium

Die Verwendung von Palladium ist äußerst breit gefächert. Das Edelmetall findet sich beispielsweise in Katalysatoren, Weißgold Schmuck, aber auch in normalem Schmuck, Anlagemünzen, Zahnersatz, als Legierung bei Werkstoffen, bei medizinischen Instrumenten oder in der Nanotechnologie wieder.

Palladium MünzeDas Edelmetall Palladium ist auch als Anlage recht interessant, wobei die Kursentwicklung fluktuierend ist. So überstieg der Preis für eine Unze Palladium zum Beginn des 21. Jahrhunderts die magische Grenze von 1000 US$ und lag damit deutlich über den Unzenpreisen von Silber, Gold oder Platin. Diese Entwicklung hat sich in den letzten Jahren wieder relativiert und Platin und Gold liegen werte technisch deutlich über dem Wert von Palladium. Für Anleger stehen sowohl Anlagemünzen aus Palladium als auch Barren Palladium zur Auswahl. Im Vergleich zu anderen Edelmetallen sind die Auflagen im Bereich der Palladium Münzen recht gering. Bekannt für die Ausgabe von Palladium Münzen ist Russland, aber auch in anderen Ländern werden mittlerweile in kleinen Auflagen regelmäßig Palladiummünzen geprägt. Bekannte Münzen aus Palladium sind der Palladium Maple Leaf, der Palladium Panda aus China, die Palladium Ballerina aus Russland und der Palladium Emu aus Australien.