Die 5 Franken Silbermünze der Schweiz

Die Schweiz gehört zu den wenigen west- und mitteleuropäischen Ländern, die sich noch nicht dem Euroraum angeschlossen und die Gemeinschaftswährung übernommen hat. Der Franken ist daher für Besucher der Alpenrepublik nach wie vor gängiges Zahlungsmittel. Aber auch Sammler und Anleger schätzen die Schweizer Währung. Aus gutem Grund. Die Schweiz prägte bis 1967 Umlaufmünzen aus Silber – wie die 5 Franken Silbermünze. Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein haben übrigens dieselbe Währung. Zum ersten Mal tauchte der Franken Ende des 18. Jahrhunderts im Zuge der Helvetik auf. 5 Franken gibt es in der Schweiz aber erst seit 1850. Seit damals hat die Silbermünze mehrfach ihre Form geändert. Bis 1928 wog die 5 Franken Silbermünze 25 Gramm und hatte einen Durchmesser von 37 mm. Heute ist die Kupfer-Nickel-Variante nur noch 13,2 Gramm schwer und 31 mm groß. Was die Silbermünzen so interessant macht, ist ihr Silbergehalt, den sie bis in die 1960er Jahre hatten. Zuletzt waren in der 5 Franken Silbermünze 835 Teile Silber enthalten,

Die 5 Franken Silbermünze in der Vergangenheit

Zur Einführung der 5 Franken Silbermünze kam es 1850. Zu diesem Zeitpunkt wog eine Silbermünze 25 Gramm und hatte einen 900er Feingehalt. Eine Tatsache, die für die 5 Franken Silbermünze in der Vergangenheit zu Problemen führte. Denn in Zeiten hoher Silberkurse verschwanden die 5 Franken Münzen aus dem Verkehr. Sie wurden eingeschmolzen. Insbesondere dann, wenn der Nennwert niedriger als der Materialwert wurde. Aus diesem Grund kam es zum aus dem Verkehr ziehen der 5 Franken Silbermünze. Schweiz und Lichtenstein führten Münzen für den Umlauf aus Kupfer und Nickel ein.

Haben Sie alte 5 Franken Silbermünzen zuhause? Wir von Goldankauf123 sind ein Experte im Bereich Goldankauf. Und kaufen neben Gold auch Silber ab. Mit unserem Edelmetallrechner können Sie schnell und einfach Ihren aktuellen Auszahlungsbetrag bestimmen. Uns sind Transparenz und faire Preise wichtig.