ALLES ÜBER PALLADIUM

Palladium ist ein seltenes und kostbares Metall mit einer silbrigen Farbe. Es ist das Metall mit der geringsten Dichte und beispielhaften Eigenschaften in der Platingruppe, aber auch das Metall mit dem niedrigsten Schmelzpunkt. Seit einigen Jahren ist Pd in der Schmuckbranche in Mode gekommen und eignet sich ideal für zeitlosen und robusten Schmuck.

Palladium, das immer gefragter wird, ist das letzte Metall, das in die Liste der Edelmetalle aufgenommen wurde. Palladium hat eine außergewöhnlich weiße und natürlich glänzende Farbe. Das Metall ist sehr leicht und daher besonders angenehm zu tragen. Es wird als das neue Platin angesehen und gehört zur selben Familie, unterscheidet sich aber durch einige bemerkenswerte Vorteile. Palladium ist besonders selten und stellt in Bezug auf Qualität und Preis eine hervorragende Alternative zu Platin dar.

In der Schmuckherstellung ist es daher sehr beliebt, vor allem bei Trauringen und Verlobungsringen. Diese steigende Nachfrage erklärt sich durch seine hohe Qualität, seine Ästhetik, seinen günstigeren Preis und die große Auswahl an Oberflächenbearbeitungen, die es bietet.

Preis für Palladium im Ankauf

Palladiumlegierung1 Gramm5 Gramm20 Gramm50 Gramm
999 Palladium46,04 €230,20 €920,80 €2.302,00 €
950 Palladium43,29 €216,45 €865,80 €2.164,50 €
500 Palladium18,05 €90,25 €361,00 €902,50 €

Geschichte von Palladium

Das Wort "Palladium" hat seinen Ursprung in der griechischen und römischen Mythologie, da die Göttin der Weisheit Athene den Beinamen "Pallas Athene" trug. Der Name Pallas wurde einem der größten Asteroiden des Sonnensystems verliehen, der am 28. März 1802 von dem deutschen Astronomen Heinrich W.M. Olbers entdeckt wurde. Im Jahr 1803 wurde Palladium zum ersten Mal von dem englischen Arzt und Chemiker William Hyde Wollaston beobachtet, der es nach dem berühmten Asteroiden benannte. Dieser bemerkte, dass sich beim Auflösen von Platin in Königswasser (Salpetersäure und Salzsäure) nicht alles auflöste, sondern ein Rückstand zurückblieb. Aus eben diesem Rückstand extrahierte der Chemiker Palladium.

In der ersten Zeit nach seiner Entdeckung wurde Palladium zur Behandlung von Menschen verwendet, die an Tuberkulose litten. Diese Verwendung wurde jedoch aufgrund der unerwünschten Nebenwirkungen schnell wieder eingestellt. Im Jahr 1939, während des Zweiten Weltkriegs, als Platin für die Kriegsanstrengungen stark nachgefragt wurde, wurde Palladium zu einer Alternative zu Platin und begann daher, für die Herstellung von Schmuck verwendet zu werden.

Technische Eigenschaften von Palladium

  • Symbol: Pd
  • Ordnungszahl: 46
  • Dichte: 12.02 g/cm³
  • Härte: 4.75
  • Schmelzpunkt: 1554.8 °C

Die Punzen

Palladium, das seit 2010 offiziell als Edelmetall anerkannt ist, muss zwingend punziert werden. Die Punze ist eine staatliche Garantie, die für alle Schmuckstücke aus Edelmetall vorgeschrieben ist, die mehr als ein Gramm wiegen. Dank dieser offiziellen Auszeichnung ist der Wert von Palladium in der Welt des Schmucks stark gestiegen. Durch das Punzieren kann der Palladiumgehalt des Schmuckstücks genau bestimmt werden, was für den Wert des Schmuckstücks ausschlaggebend ist. Palladiumstempel sind Rechtecke mit abgeschnittenen Kanten, denen der Schriftzug "Pd" vorangestellt ist und die die Maße 500, 950 oder 999 anzeigen.

Bekannte Palladiummünzen in Euro im Ankauf

PalladiummünzeLandLegierungGewichtAnkaufspreis
American EagleUSA999 Palladium31,1 Gramm1.431,84 €
EMUAustralien999 Palladium31,1 Gramm1.431,84 €
Maple LeafKanada999 Palladium31,1 Gramm1.431,84 €
RubelRussland999 Palladium31,1 Gramm1.431,84 €

Die verschiedenen Feingehalte

Da Palladium praktisch rein mit einem Feingehalt von 950/1000 verwendet wird, ist es sehr widerstandsfähig. Paradoxerweise gehört es jedoch zu den leichtesten Metallen. Palladium 950 bedeutet 95% reines Palladium und 5% anderes Metall.  Der prozentuale Anteil von Palladium in einem Metall wird als "Feingehalt" bezeichnet. Palladium, das in der Schmuckherstellung verwendet wird, wird als "Palladium 500" oder "Palladium 950" bezeichnet.

Palladium 500: steht für eine Konzentration von 500 Gramm reinem Palladium bei einem Gewicht von 1 kg. Ein Kilogramm und 500 Gramm anderer Metalle, um die Festigkeit zu erhöhen.  Pd500 besteht nur zu 50 % aus Palladium und zu 50 % aus Silber und/oder Kupfer. Diese Legierung verleiht ihm einen eher grauen Farbton als Pd950, das wie Platin eher weiß ist.

Palladium 950: 950 Gramm reines Palladium in einer Masse von 50 Gramm. Ein Kilogramm und 50 Gramm anderer Metalle, um die Festigkeit zu erhöhen. Pd950 enthält 95 % Palladium. Der Rest besteht überwiegend aus Ruthenium oder Iridium (andere Metalle der Platingruppe). In China, wo Pd950 in großem Umfang verwendet wird, besteht die Legierung jedoch eher aus 95 % Palladium und 5 % Kupfer.

Seltener findet man eine Pd750-Legierung, die zu 75 % aus Palladium, 15 % aus Kupfer und 10 % aus Silber besteht. Diese hat die Besonderheit, dass sie leicht magnetisch ist. Auch die Legierung Pd999: 99% reines Palladium und 1% eines anderen Metalls ist seltener anzutreffen.

Eigenschaften von Palladium

Palladium ist ein weiches Metall von silberner oder weißer Farbe. Es ist Platin sehr ähnlich, bleibt aber neben Osmium, Iridium und Rhodium das Metall mit der geringsten Dichte in der Platingruppe. Es hat eine niedrigere Schmelztemperatur als diese anderen Metalle. Palladium oxidiert nicht und läuft an der Luft nicht an, was ihm einen dauerhaften Glanz verleiht. Diese Eigenschaften machen Palladium zu einem perfekten Metall zum Einfassen aller Arten von Edelsteinen und Schmucksteinen.

Palladium hat eine außergewöhnliche weiße Farbe

Palladium, das aus der Platinmine stammt, ist von Natur aus sehr weiß und muss nicht rhodiniert werden. Die Schmuckstücke behalten diesen weißen Glanz und diese Brillanz im Laufe der Zeit bei. 

Vor- und Nachteile von Palladium

Vorteile

Palladium ist ein sehr wertvolles Edelmetall, das seit vielen Jahren in der Schmuckindustrie verwendet wird. Der Hauptvorteil von Palladium ist, dass es nicht anläuft. Palladium wird daher seine Farbe und seinen Glanz über Jahre hinweg behalten. Palladium ist ein Metall, das wegen seiner hypoallergenen Eigenschaften sehr beliebt ist, aber auch wegen seiner Stabilität, da es korrosions- und oxidationsbeständig ist. Da es außerdem eine natürliche Silberfarbe hat, muss es im Gegensatz zu Weißgold nicht mit Rhodium plattiert werden. Seine geringe Dichte im Vergleich zu Platin ist ein großer Vorteil. Palladium ist eine sehr gute Alternative, da es bei gleichem Metallvolumen weniger kostet. Außerdem ist das Gewicht des Schmuckstücks geringer. Dies kann bei der Herstellung von Ohrringen sehr interessant sein. Aufgrund seiner Eigenschaften eignet sich dieses Metall auch hervorragend zum Einfassen von Steinen aller Art.Schließlich erfordert es weniger Vorbearbeitungsschritte als Platin, was eine nicht zu unterschätzende Zeitersparnis bedeutet.

Nachteile

Palladium hat jedoch einige Nachteile. Zum einen ist es weniger flüssig als andere Edelmetalle. Diese mangelnde Fließfähigkeit verringert seine Fähigkeit, beim Gießen auch die feinsten Abschnitte eines Schmuckstücks auszufüllen. Dies muss also während der Entwicklung des Designs des zukünftigen Schmuckstücks berücksichtigt werden. Andererseits ist die Bildung von Porösität während des Gießens recht häufig. Dies liegt daran, dass die Legierung aus bestimmten chemischen Elementen besteht, die unter Hitzeeinwirkung verdampfen.

Verwendung und Herstellung von Palladium

Neben der Verwendung für die Schmuckherstellung wurde Palladium ab 1990 auch in der Automobilindustrie sehr populär, wo es bei der Herstellung von Katalysatoren verwendet wurde. Heute ist Palladium eines der seltensten und wertvollsten Metalle auf dem Markt. Es wird in vielen Bereichen verwendet, z. B. in der Elektronikindustrie, in der Chemie, in der Medizin (insbesondere in der Zahnmedizin), in Katalysatoren, in Barren und natürlich in Schmuck. Seine Hauptverwendung bleibt jedoch die Industrie. Palladium ist ein seltenes Metall, das nur in sehr wenigen Lagerstätten auf der Erde vorkommt. Was die Produktion des Metalls angeht, so wird der größte Teil des Palladiums in Russland, Brasilien, Afrika und Südafrika abgebaut. Einige andere Länder produzieren es, darunter Kanada und die USA.

Wie erkennt man Palladium?

Wie erkennt man Schmuck aus Palladium? Palladium ist ein Metall mit natürlichem, silberweißem Aussehen, das Platin sehr ähnlich ist. Der Unterschied im Aussehen ist daher nicht leicht zu erkennen, aber Palladium ist viel leichter als Platin.

Pflege und Reinigung von Palladium

Palladium ist ein Metall, das uns das Leben insofern erleichtert, als dass es wenig Pflege benötigt. Waschen Sie Ihren Schmuck einfach in lauwarmem Wasser mit Seife und reiben Sie das Metall dann vorsichtig mit einer weichen Bürste ab, um es zu reinigen. Anschließend können Sie sie mit einem weichen Tuch oder einem Staubtuch trocknen.

Palladium online verkaufen

Nutzen Sie die Möglichkeit an uns Palladium verkaufen zu können. Die Abwicklung ist sehr einfach und wird Ihnen in unserer Verkaufsanleitung erklärt. Wählen Sie die passende Versandart aus und bringen Ihre Sendung auf die Reise. Sobald Ihr Palladium unser Büro erreicht, nehmen unsere Experten die Bewertung vor und teilen Ihnen den möglichen Ankaufspreis mit. Stimmen Sie dem Ankaufspreis zu, wird Ihnen das Geld umgehend ausgezahlt. Möchten Sie nicht verkaufen, können Sie sich auf die Gold-zurück-Garantie berufen.

Weitere Infos zu Palladiumlegierungen

Goldankauf123.de hat 4,91 von 5 Sternen 7519 Bewertungen auf ProvenExpert.com