Der Australische Dollar - Währungsinfo

Der australische Dollar, auch AUD, ist eine Geschichtsträchtige Währung. Er wird von der er Reserve Bank of Australia herausgegeben und ist neben Australien auch auf Kiribati, Nauru und Tuvalu das offizielle Zahlungsmittel. Er wird in insgesamt in fünf Scheine und sechs Münzen aufgeteilt. Bei den Scheinen ist die Stückelung 5, 10, 20, 50 und 100 Dollar. Bei den Münzen sind es 5, 10, 20 und 50 Cent, sowie 1 und 2 Dollar. Bis 1992 gab es außerdem Münzen zu 1 und 2 Cents. Deren Prägung wurde allerdings im Jahre 1992 eingestellt. Das Währungssymbol variiert zwischen AU$, A$ und $A. Die Australier nennen ihr Geld auch liebevoll „Aussie“.

Die Geschichte

Der australische Dollar löste im Jahr 1966 das seit 1910 gültige britische Pfund ab. Dies geschah auf Grund der Regierungs-Forderung nach einer Währung im Dezimalsystem. In den neunziger Jahren gewann der der AUD immer mehr an Bedeutung, vor allem im internationalen Raum. Während der Asienkrise unterlag der Wechselkurs sehr starken Schwankungen. Diese konnten jedoch durch das Eingreifen der Reserve Bank of Australia reguliert und eingedämmt werden. Im Moment muss die RBA kaum noch intervenieren.

Besonderheiten bei der Ausgabe australischer Dollar

Alle australischen Dollar, sowohl Scheine als auch Münzen, werden von der Royal Australian Mint geprägt, bzw. gedruckt. Die Besonderheit ist allerdings, dass die kleinen Cent-Münzen zunächst in Großbritannien geprägt wurden. Die Ein- und Zwei-Dollar-Münzen wurden in der Mitte der 80er Jahre in den Umlauf gebracht und haben die gleichwertigen Scheine ersetzt. Eine weitere Besonderheit ist, dass australische Münzen und australische Scheine sich seit dem Entstehen der Währung nahezu gar nicht verändert haben. Dies ist bei den meisten anderen Währungen, die schon ähnlich lange bestehen, meistens nicht der Fall. In der Regel werden die Motive immer wieder erneuert und angepasst. Sei es das Bild des Monarchen, prägende Landschaftsmotive oder andere historische Darstellungen. Die australischen Banknoten unterscheiden sich auch in ihrer Herstellungsart von anderen Geldscheinen. Ab dem Jahr 1985 wurden die gewöhnlichen Papierscheine gegen Polymersubstrat-Scheine ausgetauscht. Die Kunststoff-Scheine wurden vorerst als Probeexemplare in den Umlauf gebracht. Der Vorteil dieser Scheine liegt auf der Hand. Zum einen sind sie viel schwerer zu fälschen als Papierscheine, zum anderen sind sie noch dazu wesentlich haltbarer.

Die Bedeutung auf dem Weltmarkt

Durch die Beschleunigung des australischen Finanzmarkts in den 90ger Jahren, gewann die australische Wirtschaft zunehmend an Bedeutung auf dem Weltmarkt. Als im Jahr 1997 die Asienkrise in Thailand aufkam und kurz darauf auch Lateinamerika eine Finanzkrise traf, kam es zu intensiven Einbrüchen auf dem australischen Exportmarkt. Dies hatte zur Folge, dass der australische Dollar in seinem Wert stark schwankte.

Australien hat eine große Menge an Bodenschätzen, die für eine sichere Lage auf dem Weltmarkt sorgen. Dies führt auch dazu, dass der australische Dollar als eine der relativ sicheren Währungen zählt. Deswegen tendieren immer mehr Anleger dazu, einen Teil ihres Geldes in australischen Dollar anzulegen. Unter den meist-gehandelten Währungen rangiert der australische Dollar auf Platz 6. Vor ihm stehen nur der US-Dollar, der Euro, der Yen, das Pfund Sterling Silber und der Schweizer Franken.