SILBER ALS ELEMENT

Chemisch gesehen ist Silber ein Element mit dem Symbol Ag und der Ordnungszahl 47. Es gehört zu den Edelmetallen. Silber steht im Schatten des Goldes, obwohl es auch ein einzigartiges Metall ist. Es kommt viel häufiger vor als Gold, aber Silber ist dennoch eines der am wenigsten natürlich vorkommenden Metalle. In der Erdkruste kommt Silber 800 Mal seltener vor als Kupfer. In reiner Form hat es einen strahlend weißen Metallglanz.

Silber ist etwas härter als Gold, aber immer noch sehr formbar und dehnbar und wird daher häufig in der Schmuckindustrie verwendet. Wie Gold korrodiert Silber nicht in sauberer Luft oder Wasser, läuft jedoch unter dem Einfluss von Ozon und Schwefel in der Atmosphäre an. Im Jahr 2014 waren etwa 780.000 Tonnen Silber über der Erde vorhanden, was etwa der Hälfte der gesamten jemals geförderten Silbermenge entspricht.

Preis für Silber im Ankauf

SilberlegierungGewichtAnkaufspreis
999er Silber100 Gramm59,00 €
925er Silber100 Gramm52,00 €
900er Silber100 Gramm50,00 €
835er Silber100 Gramm46,00 €
800er Silber100 Gramm44,00 €
625er Silber100 Gramm32,00 €

Silberabbau in vielen Ländern

Silber wird in vielen Ländern gefördert, aber der größte Teil des weißen Metalls wird derzeit in Mexiko, China, Peru, Russland und Australien abgebaut. Da Silber nicht so haltbar ist wie Gold und in der Industrie häufiger verwendet wird, wird es viel häufiger verbraucht. Daher ist das Verhältnis von Lagerbestand zu Umlauf geringer als bei Gold, aber höher als bei anderen Metallen. Silber hat also einen doppelten Nutzen: Es ist ein Geldwert und gleichzeitig ein Industriemetall. Silber diente Tausende von Jahren als Geld, bis im 19. Jahrhundert der Goldstandard eingeführt wurde. Obwohl Silber kein Geld ist, wird es als Anlageform verwendet. Wie Gold ist Silber ein Geldwert, der als Absicherung oder sicherer Hafen gegen Verlustrisiken verwendet werden kann. Silber ist jedoch in der Industrie viel weiter verbreitet, verhält sich daher eher wie ein Rohstoff und ist konjunkturabhängiger als Gold.

Eigenschaften von Silber

Silber hat mehrere interessante Eigenschaften. Es hat von allen Metallen die höchste elektrische und thermische Leitfähigkeit. Aus diesem Grund wird es in der Elektronik verwendet. Es hat ein hohes optisches Reflexionsvermögen, weshalb es für die Herstellung von hochwertigen Spiegeln verwendet wird. Die katalytischen Eigenschaften von Silber machen es zu einem idealen Katalysator für Oxidationsreaktionen. Außerdem sind Silberhalogenide lichtempfindlich, so dass die Fotografie (und die Röntgenbildgebung) ohne Silber nicht entwickelt worden wäre (mit dem Aufkommen der Digitaltechnik ging die Verwendung von Silber in der Fotografie jedoch zurück). Silber ist auch für seine starke antibakterielle (und antivirale) Wirkung bekannt (schon Hippokrates wusste das). Aus diesem Grund wird es in der Medizin, bei der Wasseraufbereitung und bei der Herstellung von Silberwaren verwendet. Tatsächlich wurde Silber bereits vor der Entdeckung der Antibiotika zur Bekämpfung von Infektionen eingesetzt. Kolloidale Silberprodukte sind nach wie vor homöopathische Mittel (allerdings kann eine Überdosierung zu Nebenwirkungen führen).

Allgemeines über Silber

Ähnlich wie Gold wurde Silber schon lange vor Beginn der Geschichtsschreibung für Schmuck, Kunst und Münzen verwendet, da es wertvoll und sehr begehrt war. Bis zur Einführung des Goldstandards im XIX. Jahrhundert war Silber die Grundlage des internationalen Währungssystems. Silbermünzen wurden vor den Goldmünzen geprägt, und Silber dominierte als Geld über Jahrhunderte. Obwohl Gold für große, internationale Zahlungen verwendet wurde, war Silber bei alltäglichen Transaktionen weitaus häufiger anzutreffen. Es war das "Gold für jedermann". Der US-Dollar wurde ursprünglich als eine Gewichtseinheit von Silber definiert. Die wichtige Rolle von Silber als Geld wird dadurch deutlich, dass in vielen Sprachen der Begriff "Silber" sowohl das weiße Metall als auch Geld bezeichnet (z. B. kann das französische Wort l'argent sowohl Silber als auch Geld bedeuten).

Silber-Investmentmarkt

Der Silbermarkt ist ein globaler Markt, wobei London und New York die beiden größten Handelsplätze für Silber in der Welt sind. Der Silbermarkt ist viel kleiner als der Goldmarkt. Es wird geschätzt, dass auf dem Londoner Silbermarkt 18 Mal weniger Geldwert umgesetzt wird als auf dem Goldmarkt. Silber wird auch auf dem Freiverkehrsmarkt in großem Umfang gehandelt, doch der Terminmarkt dominiert den Silberhandel.

Silberpreis

Wie bei Gold oder jeder anderen Ware wird der Silberpreis durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Allerdings ist der Silberpreis wesentlich schwankungsanfälliger als der Goldpreis, was auf einen weniger liquiden Markt zurückzuführen ist (einige Analysten sind der Meinung,  dass der Silberpreis daher leichter manipuliert werden kann als der Goldpreis). Die London Bullion Market Association legt den Silberfixingpreis einmal täglich fest. Der so genannte LBMA-Silberpreis wird täglich um 12:00 Uhr GMT festgelegt und dient als Benchmark für die Preisbildung bei Silber. Das aktuelle Fixing-Verfahren wurde am 15. August 2014 eingeführt und löste das 117 Jahre alte Fixing ab.

Gründe und Beweggründe für Silberinvestitionen

Silber hat einen doppelten Charakter: Es ist ein Geldwert und ein Industrierohstoff. Der monetäre Aspekt von Silber erklärt daher, warum viele Gründe für eine Investition in Silber die gleichen sind wie bei Gold. Silber kann als Portfolio-Diversifizierer eingesetzt werden, da es eine sehr geringe Wechselwirkung mit anderen Vermögenswerten (außer Gold und Kupfer) aufweist. Tatsächlich weist Silber eine sehr hohe positive Korrelation mit Gold auf (oft mehr als 90 Prozent). Aus diesem Grund ist das weiße Metall auch eine Absicherung oder ein sicherer Hafen, der als Versicherung gegen Spätrisiken, schwarze Schafe im Finanzsektor, hohe und sich beschleunigende Inflation oder Systemkrisen angesehen werden kann. Aus diesem Grund wird der Silberpreis ebenso wie der Goldpreis durch den US-Dollar-Index, die Realzinsen und das Angstniveau beeinflusst.

Silber hat jedoch auch einen industriellen Aspekt, was erklärt, warum das weiße Metall häufig positiv mit dem Niveau der Konjunktur und der Industrieproduktion zusammenhängt. Der Silberpreis wird auch von der Situation auf den Märkten für Basismetalle beeinflusst, da Silber als Nebenprodukt dieser Märkte abgebaut wird. Nicht zuletzt steht der Silberpreis im Schatten des Goldes. Silber kann sogar als eine stärker ausgeprägte oder spekulative Version von Gold angesehen werden. Der Silberpreis ist fast doppelt so unbeständig wie der Goldpreis, daher ist Silber eine viel riskantere Anlage mit einem höheren Betarisiko (Investitionen in Silber erhöhen die möglichen Gewinne, aber auch die möglichen Verluste im Vergleich zu Gold). Daher sind die Auswirkungen von Veränderungen in der Risikovermeidung der Anleger weniger eindeutig als auf dem Goldmarkt. Die Anleger sollten auch bedenken, dass die Silberpreise den Goldpreisen in der Regel mit einer gewissen Verzögerung folgen, um sie dann später wieder einzuholen, wobei sie im Vergleich zum Goldpreis oft überreagieren.

Investitionsmöglichkeiten in Silber

Es gibt viele Möglichkeiten, in Silber zu investieren. Der traditionellste Weg ist der Kauf von Silberbarren oder -münzen. Anleger können jedoch auch börsengehandelte Silberprodukte oder Silberzertifikate erwerben, um die Risiken und Kosten zu vermeiden, die mit dem Transfer und der Lagerung von physischen Edelmetallen verbunden sind (Silber hat eine geringere Dichte als Gold und nimmt daher viel mehr Platz ein). Anleger können auch über Derivate wie Termingeschäfte, Futures und Optionen in Silber investieren. Eine indirekte Möglichkeit, sich am Silberpreis zu beteiligen, ist der Kauf von Aktien von Silberstreaming-oder Bergbauunternehmen (Anleger sollten jedoch bedenken, dass Silber im Gegensatz zu Gold selten allein abgebaut wird, weshalb Silberminenaktien eher eine Anlage in Basismetalle als in reines Silber darstellen).

Goldankauf123.de hat 4,91 von 5 Sternen 7519 Bewertungen auf ProvenExpert.com