Entwicklung des Goldpreises in den letzten Jahrzehnten

In den vergangenen Jahrzehnten wurde der Goldpreis von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst. In der Geschichte des Goldpreises gab es einige bedeutende Auf- und Abschwünge, und drastische Preisveränderungen können durch Faktoren wie Zentralbankkäufe, Inflation, Weltpolitik, Geldpolitik, Aktienmärkte und vieles mehr ausgelöst werden. Eine der größten Triebkräfte für den Goldpreis sind die Währungswerte.

Da Gold in Dollar denominiert ist, kann der Dollarkurs einen erheblichen Einfluss auf den Goldpreis haben. Ein schwächerer Dollar macht Gold für ausländische Käufer verhältnismäßig billiger und kann daher zu einem Preisanstieg führen. Auf der anderen Seite macht ein stärkerer Dollar Gold für ausländische Käufer relativ teurer, was die Preise möglicherweise drückt. Fiat- oder Papierwährungen haben die Tendenz, mit der Zeit an Wert zu verlieren.

Sollte dies weiterhin der Fall sein, könnte Gold seinen Aufwärtstrend fortsetzen, da die Anleger es wegen seiner vermeintlichen Sicherheit und seines Potenzials als Absicherung gegen sinkende Währungswerte schätzen. Gold gilt seit langem als verlässlicher Vermögens- und Wertaufbewahrer, und dieser Ruf wird sich in nächster Zeit wohl nicht ändern.

Preis für Gold im Ankauf nach Legierung

GoldlegierungGewichtAnkaufspreis in Euro
333er Gold20 Gramm359,80 €
375er Gold20 Gramm396,40 €
585er Gold20 Gramm635,60 €
750er Gold20 Gramm815,00 €
900er Gold20 Gramm967,60 €
916er Gold20 Gramm997,20 €
986er Gold20 Gramm1.075,00 €
999er Gold20 Gramm1.092,60 €

Bestimmungsfaktoren des Goldpreises

Gold ist ein Metall, das als verformbar und dehnbar gilt und für seine leuchtend gelbe Farbe bekannt ist. Dieses Übergangsmetall wird wegen seiner Verwendung in Münzen, Schmuck und Investitionen als Edelmetall hoch geschätzt. Gold wurde früher auch als Standard für die Geldpolitik verschiedener Länder verwendet.

Der Goldpreis wird durch tägliche Fixings am London Bullion Markt bestimmt, bei denen sich die Teilnehmer zweimal täglich darauf einigen, zu einem bestimmten Preis zu kaufen oder zu verkaufen oder den Preis durch die Steuerung von Angebot und Nachfrage zu halten. Im Hinblick auf den Goldpreis sind Unternehmen wie Barclays Capital, Scotia-Mocatta, Sociétè Générale, HSBC und Deutsche Bank Mitglieder des Gold-Fixings der London Bullion Market Association. Gold wird darüber hinaus auch am US-Terminmarkt (COMEX) und der Shanghai Gold Exchange (SGE) gehandelt.

Der übliche Terminvertrag beträgt 100 Feinunzen. Gold ist eine attraktive Anlage in Zeiten politischer und wirtschaftlicher Unsicherheit. Die Hälfte des Goldverbrauchs in der Welt entfällt auf Schmuck, 40 % auf Investitionen und 10 % auf die Industrie. Die größten Goldproduzenten sind China, Australien, die Vereinigten Staaten, Südafrika, Russland, Peru und Indonesien. Die größten Verbraucher von Goldschmuck sind Indien, China, die Vereinigten Staaten, die Türkei, Saudi-Arabien, Russland und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Goldpreis von 1900 bis 2020 in US-Dollar pro Feinunze (1 oz.tr. = 31,1034768 g) Im Jahr 2020 hatte eine Feinunze Gold einen Jahresdurchschnittspreis von 1.769,64 US-Dollar, während er im Jahr 2019 bei 1.392,60 US-Dollar je Feinunze lag. Dies bedeutete einen Preisanstieg von 27%, verursacht durch die Corona-Pandemie. Von 2012 bis 2018 fiel der Jahresdurchschnittspreis für Gold von 1.668,98 US-Dollar pro Feinunze auf 1.268,49 US-Dollar pro Feinunze, mit einem leichten Anstieg auf rund 1.400 US-Dollar pro Feinunze im Jahr 2019. Historisch gesehen erreichte der Goldpreis im August 2020 ein Allzeithoch von 2074,88 US-Dollar pro Feinunze. Der Durchschnittspreis ist seit den frühen 2000er Jahren mit einem Jahresdurchschnittspreis von 279 US-Dollar pro Feinunze im Jahr 2001 bis zum Rekordhoch im Jahr 2020 deutlich gestiegen. Auch die Kosten für den Abbau von Gold sind in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Im Jahr 2005 betrugen die Abbaukosten 280 US-Dollar pro Feinunze und stiegen bis 2010 auf 566 US-Dollar pro Feinunze. Im Jahr 2019 meldete beispielsweise das kanadische Unternehmen Barrick Gold einen durchschnittlichen realisierten Goldpreis von 1.396 Dollar pro Unze.

Goldpreis-Prognosen für das Jahr 2022

Das Jahr 2021 verlief für Edelmetalle negativ. Gold beendete das Jahr 2021 mit einem Verlust von 3,6 % und verzeichnete damit den größten Jahresrückgang seit 2015. Obwohl Edelmetalle als inflationshemmende Anlagen bekannt sind, konnte Gold die Erwartungen der Anleger im vergangenen Jahr trotz einer himmelhohen Inflationsrate nicht erfüllen.Nach einer schwachen Performance im Jahr 2021 ist der Goldpreis historisch unterbewertet und es wird erwartet, dass er sich in 2022 deutlich besser entwickeln wird. Im ersten Quartal könnte der Goldpreis schwach bleiben, aber ab dem zweiten Quartal birgt das Potenzial für einen starken Ausbruch nach oben.

Die Preisentwicklung des Goldes nach der Pandemie war überraschend. Historisch gesehen gedeiht Gold in Zeiten hoher Inflation und negativer Realzinsen. Die Inflationssorgen könnten den Goldpreis auf kurze Sicht weiter nach oben treiben. Mutationen des Virus mit einem neuen Coronavirus-Stamm, nämlich Omicron, hatte erhebliche Auswirkungen auf die Wall Street, als er erstmals in Südafrika entdeckt wurde. Auch wenn wir Omicron vorerst in den Griff bekommen, da es sich um einen milderen Stamm handelt, werden die Mutationen des Virus den Weltmarkt weiterhin gelegentlich ins Wanken bringen.

Die Zentralbanken werden wahrscheinlich keine große Unterstützung mehr bieten, und eine massive fiskalische Unterstützung ist ebenfalls unwahrscheinlich. All diese Faktoren können die Eigenschaft von Gold, ein sicherer Hafen zu sein, aufhellen. Goldanleger sollten das Wirtschafts- und Marktgeschehen genau beobachten, bevor sie eine Entscheidung treffen.