Die offizielle Münzprägeanstalt in Frankreich - Monnaie de Paris -

Die “Monnaie de Paris“, die offizielle Münzprägeanstalt Frankreichs, ist die älteste kontinuierlich betriebene Münzprägeanstalt der Welt. Die Münzstätte wurde von Karl dem Kahlen, einem der Nachfolger Karls des Großen, gegründet, der im Jahr 864 mit dem Edikt von Pistres eine der französischen Krone unterstellte Münzstätte einrichtete. Durch dieses Dekret wurde die Münzstätte in Paris zum Hauptbetrieb, obwohl es auch ein Netz von Münzstätten in den Provinzen gab. Karl der Kahle nutzte die Neuordnung des Münzwesens in Frankreich nach dem Vertrag von Verdun im Jahr 843, um die territoriale Einheit seines Landes wiederherzustellen.

Seit 1796 ist die Pariser Münze als staatliche Einrichtung dem französischen Wirtschaftsministerium unterstellt. Heute verfügt die Münzanstalt über zwei Einrichtungen, eine in Paris und eine in Pessac, in denen alle französischen Umlauf-, Anlage- und numismatischen Münzen sowie Medaillen auf Bestellung für verschiedene Kunden und Münzen für andere Länder hergestellt werden. Die Münzanstalt unterhält auch ein großes Münzmuseum. Im Jahr 1958 wurde festgestellt, dass die Anlage in Paris dem wachsenden Münzbedarf des Landes nicht mehr gerecht werden konnte. Daher wurde in Pessac in der Gironde eine neue Anlage gebaut, die im September 1973 eröffnet wurde. Ursprünglich wurden in Pessac alle Arbeitsschritte durchgeführt, doch heute werden dort nur noch das Schneiden und Polieren der Münzplättchen sowie die Kerntätigkeiten des Münzhandwerks ausgeführt: Gravieren, Prägen und Verpacken. Auch heute noch werden in Pessac die in Frankreich verwendeten Euro-Münzen sowie Münzen für andere Länder der Eurozone wie Malta, Zypern, Luxemburg, Monaco, Andorra und viele andere Länder außerhalb der Eurozone geprägt.

Bekannte Münzen aus Frankreich

MünzeGewichtAnkaufspreis
Frankreich Euro1/4 Unze415,38 €
Frankreich Euro1/2 Unze828,63 €
Frankreich Euro1 Unze1.662,61 €
5 Fr1,45 Gramm*68,99 €
10 Fr2,9 Gramm137,98 €
20 Fr5,81 Gramm276,44 €
40 Fr11,61 Gramm552,40 €
100 Fr29 Gramm1.379,82 €

Fakten und Zahlen der Pariser Münze

Am Standort Paris sind etwa 500 Mitarbeiter beschäftigt, in Pessac sind es etwa 200 Mitarbeiter. Die Größe der Pariser Münze beträgt einen Hektar im 6. Arrondissement von Paris. In der Pariser Münzanstalt werden jährlich 100.000 Medaillen, 120.000 Goldmünzen und 130.000 Orden (z. B. die berühmten Auszeichnungen der Ehrenlegion) hergestellt. Der Standort Pessac hat eine Fläche von 98.000 Quadratmetern. Dort werden 1,5 Milliarden Münzen pro Jahr und 850 pro Minute mit 29 verschiedenen Münzpressen hergestellt. Seit 2011 werden an diesem Standort Münzen für 42 Länder hergestellt. Am 1. Januar 2007 wurde die Münzanstalt in eine öffentliche Industrie- und Handelseinrichtung umgewandelt. Seitdem hat die Münzanstalt neben ihrem Auftrag, Umlaufmünzen und Münzen von künstlerischem Wert herzustellen, auch die Aufgabe, ihre historischen Sammlungen zu bewahren, zu schützen und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Münzanstalt hat auch die Aufgabe, das historische bauliche Erbe, das sie hütet, zu präsentieren und ihre künstlerischen Fähigkeiten und ihr technisches Fachwissen, die legendär sind, zu bewahren, zu entwickeln und weiterzugeben.

Französische Münzen

Französische Münzen, die in den letzten 1200 Jahren ausgegeben wurden, sind für die hohe Qualität ihrer Motive und Gravuren bekannt. Viele moderne französische Münzen haben Preise gewonnen, wie z. B. die prestigeträchtigen jährlichen „Coin of the Year Award“. Bei dem Coin of the Year Award (COTY) wird von der US-amerikanischen Verlagsgruppe Krause Publications jedes Jahr ein Wettbewerb für die münzproduzierende Industrie durchgeführt, bei dem aus unterschiedlichen Kategorien eine Jury die besten Münzen aus einem früheren Prägejahrgang wählt. Die Prägeanstalt erhält immer wieder zahlreiche Nominierungen für ihre schönen und innovativen Münzen. Bei den kürzlich bekannt gegebenen Nominierungen für die im Jahr 2019 ausgegebenen Münzen für das Jahr 2021 war sie beispielsweise die einzige Münzprägeanstalt, die in 8 von 10 Kategorien Nominierungen erhielt, wie z. B. für die im Jahr 2019 ausgegebenen Münzen Eiffelturm, Mona Lisa und Berliner Mauer.

Französischer Livre

Die ursprüngliche Währung Frankreichs war der Livre, was in Frankreich "Buch" bedeutet. Der Livre wurde erstmals 1360 in Gold geprägt, um die Freilassung von Karl II. durch die Engländer zu feiern, der in der Schlacht von Poitiers gefangen genommen worden war. Später diente der Livre als Grundlage für das britische Pfund, die italienische Lira und andere Währungen. Im Jahr 1795 wurde der Livre offiziell durch den Franc ersetzt, der im Verhältnis von 81 Livres zu 80 Francs umgerechnet wurde, wobei ein Silberfranc 5 Gramm wog.

Französische Goldmünzen

Zu den französischen Goldmünzen gehören die beliebten 10- und 20-Franc-Münzen in Form des Hahns, die von 1898 bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1914 ausgegeben wurden. Sie gehören auch heute noch zu den beliebtesten Goldmünzen bei Staplern und Sammlern. Sie haben ein klassisches Design mit einer Vorderseite, die Marianne, die Mutter Frankreichs, zeigt, und einer Rückseite mit einem gallischen Hahn, der ursprünglich ein religiöses Symbol war, aber schließlich Frankreich selbst und den Stolz auf seine legendäre Kultur rep räsentierte. Der französische Franc blieb bis zum 1. Januar 2002 die offizielle Währung Frankreichs. Dann wurde er durch den Euro ersetzt, die gemeinsame Währung der 19 Mitglieder der Europäischen Union (EU), die die Eurozone bilden. Die letzte französische Franc-Sammlermünze wurde im Jahr 2001 unter dem Namen „Dernier Franc“ (Letzter Franc)
herausgegeben und hatte eine ungewöhnliche längliche Form.

Aktuelle französische Münzausgaben

Neben den zahlreichen Umlaufmünzen, die die Prägeanstalt herausgibt, sind die 2-Euro-Gedenkmünzen der Pariser Münze bei Sammlern in den EU-Ländern sehr beliebt. Sie zeigen Themen und Denkmäler, die für die einzelnen Länder charakteristisch sind. Heute ist die Pariser Münze vor allem für ihr breites Angebot an Silber- und Gold-Gedenkmünzen bekannt, die Frankreichs Geschichte, Kunst und Größe würdigen. Darüber hinaus prägt die französische Münzanstalt auch Silber- und Goldmünzen, die zum Nennwert verkauft werden und zwischen 10 Euro und 5.000 Euro liegen. Diese Münzen zeigen moderne Versionen klassischer französischer numismatischer Symbole wie den Sämann (ein Bauernmädchen, das Samen sät) und den Hahn, wie diese 100-Euro-Silbermünze von 2016 zu 50 Gramm. Eine beliebte neue Serie von Silber-Goldmünzen würdigt die Rolle Frankreichs im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, der mit Münzen aus dem Jahr 2020 begann, die die Ankunft des französischen Generals Lafayette in den Vereinigten Staaten im Jahr 1789 markieren, der eine entscheidende Rolle bei der Sicherung des Sieges der amerikanischen Kolonien über die britische Monarchie spielte. Zu diesen Stücken gehören runde 10-Euro-Silbermünzen und die allerersten achteckigen französischen Münzen, darunter eine 25-Euro-2-Unzen-Silbermünze und eine 100-Euro-1-Unzen-Goldmünze, die alle nur in sehr  begrenzter Auflage geprägt werden. Eine weitere beliebte Ausgabe der letzten Zeit sind die V-förmigen Münzen zum 75. Jahrestag des Sieges der Alliierten im Zweiten Weltkrieg, die in 22,2 Gramm Silber und ¼ Unze Gold ausgegeben werden.

Goldankauf123.de hat 4,91 von 5 Sternen 7593 Bewertungen auf ProvenExpert.com