Platinmünzen – Geschichte bis zur Neuzeit

Auf der ganzen Welt wurden Münzen aus einer Vielzahl von Metallen geprägt, von Edelmetallen wie Gold und Silber bis hin zu unedlen Metallen wie Nickel und Kupfer. Aber in der 2700 Jahre alten Geschichte der Münzprägung wurde das Edelmetall Platin nur einmal zur Herstellung von Münzen verwendet, die für den allgemeinen Umlauf bestimmt waren.

Dies ist die Geschichte dieser Platinmünzen. Während Gold und Silber bereits in der Antike entdeckt wurden, wurde Platin aufgrund seiner großen Seltenheit erst im 18. Jahrhundert entdeckt und chemisch isoliert.

Jahrhundert entdeckt und chemisch isoliert. Zunächst dachte man, die einzigen Vorkommen des Metalls lägen in Südamerika, wo es als teure Neuheit galt und von den spanischen Kolonien nach Spanien verschifft wurde, wo es für Luxusgüter wie Silberwaren verwendet wurde.

Ankaufspreise für Platinmünzen

LegierungGewichtAnkaufspreis
999er Platin1/10 Unze85,15 €
999er Platin1/4 Unze212,74 €
999er Platin1/2 Unze424,39 €
999er Platin1 Unze851,52 €

Geschichte des russischen Platin-Rubel

Einige Jahrzehnte nach der Entdeckung des Platins wurden jedoch mehrere Erzvorkommen im russischen Sibirien entdeckt. Zu diesem Zeitpunkt hatte Platin außer für spanische Gabeln und Löffel keine wirkliche Verwendung. Um die neu entdeckten Vorkommen zu Geld zu machen (im wahrsten Sinne des Wortes), beschloss die kaiserliche russische Regierung, das Metall für die Prägung von Münzen zu verwenden. Das Russische Reich begann 1828 mit der Prägung von Platinmünzen aus dem Erz, und zwar in drei Stückelungen: 3 Rubel sowie in wesentlich geringerer Stückzahl 6 Rubel und 12 Rubel. Während die 3-Rubel-Münze für den Umlauf bestimmt war, wurden die 6- und 12-Rubel-Münzen hauptsächlich für die Regierung hergestellt, um sie als Geschenke an Diplomaten und wohlhabende Sammler zu verteilen. Im Gegensatz zu Gold- und Silbermünzen, die in der Regel als Legierung mit Kupfer hergestellt werden, um die Härte des Metalls zu erhöhen, war Platin von Natur aus sohart, dass die Münzen aus reinem, nicht legiertem Platin (mit Spuren von anderen Platingruppenmetallen wie Palladium und Iridium) hergestellt werden konnten.

Das Ende des russischen Platin-Rubel

Diese Härte wurde auch der Platinmünze zum Verhängnis - die Prägung der Platinrubel war so schwierig und teuer, dass die russische Regierung schließlich beschloss, die Produktion nach etwas mehr als einem Jahrzehnt einzustellen und die Serie 1845 zu beenden. Aufgrund von Bedenken über die potenziell instabilen Auswirkungen der Platinmünzen auf eine Wirtschaft, die auf Gold-, Silber- und Bronzemünzen basierte, erließ der Kaiser ein Dekret, mit dem er die Münzen aus dem Verkehr zog und anordnete, dass die Öffentlichkeit sie zum Einschmelzen an die Münzanstalt zurückgeben sollte. Von den ursprünglich geprägten 1,3 Millionen Münzen hat nur eine kleine Minderheit bis heute überlebt. Die 3-Rubel-Münze ist die häufigste, da sie den Großteil der 1,3 Millionen ausmachte - nur einige Tausend 6- und 12-Rubel-Münzen wurden hergestellt.

PREISÜBERSICHT FÜR PLATINRUBELMÜNZEN

Platin ist so dicht, dass die 12-Rubel-Münze mehr als eine Unze davon enthält, obwohl sie im Durchmesser nur wenig größer ist als ein halber Dollar. Die 6-Rubel-Münze enthält 2/3 einer Unze Platin, während die 3-Rubel-Münze ein Gewicht von 1/3 einer Unze aufweist. Aufgrund der Seltenheit der Münzen und des Edelmetallwerts des Platins werden für alle drei Münzen hohe Preise verlangt. Die 3-Rubel-Münze ist die erschwinglichste der drei - umlaufende, problemlose Exemplare beginnen bei etwa 1400-1500 US $, während nicht umlaufende Exemplare für über 4000 US $ zu haben sind. Die 6-Rubel-Münze ist viel teurer, wobei die niedrigsten Exemplare bei etwa 10.000 Dollar beginnen. Da die meisten 6- und 12-Rubel-Münzen jedoch nicht im Umlauf waren, gibt es nur wenige dieser Münzen in einem Zustand, der schlechter als "unzirkuliert" ist. Die 12-Rubel-Münze ist der " Urvater " der Serie und erreicht und übertrifft oft einen sechsstelligen Betrag. Diese Münzen kommen nur selten auf den Markt und erregen, wenn sie auftauchen, große Aufmerksamkeit und Gebotsaktivität.

Welche Platinmünzen gibt es heute?

Platin hat keine so lange monetäre Geschichte wie Silber und Gold, aber aufgrund seiner größeren Seltenheit ist es sowohl als Anlage- als auch als Industriemetall wertvoll geworden. Ungefähr 80 % des weltweiten Platinangebots stammt aus Südafrika, und Arbeitsunterbrechungen können sich stark auf das Angebot und den Preis von Platin auswirken. Platin wird seit jeher mit einem hohen Aufschlag gegenüber Gold gehandelt, was es bei den heutigen Preisen zu einer äußerst attraktiven Anlage macht. Damit Platinmünzen als rein gelten, müssen sie mindestens auf einen Feingehalt von 9995 veredelt werden. Platinmünzen werden von staatlichen Prägeanstalten hergestellt und tragen einen Nennwert. Sie sind eine beliebte Möglichkeit, in Platin zu investieren, sind aber teurer als Barren. Die Auflage von Platinmünzen ist weitaus geringer als die von Gold- oder Silbermünzen, wodurch Platinmünzen einen zusätzlichen Seltenheitswert erhalten. Zu den wichtigsten Anlagemünzen aus Platin gehören:

1. American Eagle Platinmünzen

Der American Eagle aus Platin besteht aus 0,9995 Feinplatin und wird von Sammlern und Anlegern gleichermaßen geschätzt. Diese 1997 herausgegebenen Münzen sind die einzigen Platinmünzen in Anlagequalität, die von der United States Mint geprägt werden. Es ist die einzige Platinmünze, für die die Regierung der Vereinigten Staaten eine Garantie für das Gewicht, den Inhalt und den Feingehalt von 0,9995 gibt. Seit seiner Einführung hat sich der Platinum Eagle zu einer der weltweit am häufigsten gehandelten Platin-Anlagemünzen entwickelt.

2. Royal Canadian Mint Maple Leaf Platinmünzen

Der kanadische Platin-Ahornblatt, eine der wichtigsten Platinmünzen, ist seit Jahrzehnten die Standardmünze im Platinhandel. Der kanadische Platin-Ahornblatt wurde erstmals 1988 geprägt und wird von der Royal Canadian Mint hergestellt. Während seiner Prägezeit zwischen 1988 und 2001 war der kanadische Platin-Ahornblatt in 1 oz und vielen Teilgrößen erhältlich. Im Jahr 2009 führte die Royal Canadian Mint die Platinum Maple Leaf-Münze nur in der Größe von 1 oz wieder ein. Der Platinum Maple Leaf ist ein gesetzliches kanadisches Zahlungsmittel, besteht aus 0,9995 feinem Platin und hat einen Nennwert von 50 kanadischen Dollar.

3. Österreichische Philharmoniker Platinmünzen

Im Jahr 2016 brachte die Münze Österreich ihre erste Platin-Anlagemünze mit dem traditionellen Design der Wiener Philharmoniker heraus. Die von der Münze Österreich in Wien geprägten Österreichischen Philharmoniker-Platinmünzen bestehen aus 0,9995 feinem Platin. Die Platinmünze Österreichischer Philharmoniker weist das gleiche Design auf wie der Wiener Philharmoniker in Gold und Silber, Europas führende Anlagemünze.

4. Britannia-Münzen aus Platin

Als Symbol für Stärke und Fortschritt ist Britannia eine beruhigend vertraute Präsenz - eine Konstante im Wandel, die am Rande der Küste Wache hält. Münzanleger auf der ganzen Welt suchen nach diesen Platin-Sammlermünzen, um ihr Edelmetallportfolio zu ergänzen.

5. Australische Platin-Känguru-Münzen

Die von der Perth Mint aus 1 Unze 0,9995 Feinplatin in Bullionqualität geprägte Münze wird als gesetzliches Zahlungsmittel gemäß dem Australian Currency Act 1965 ausgegeben. Die Rückseite zeigt die klassische Darstellung eines springenden roten Kängurus, das von Sonnenstrahlen umgeben ist. Die Aufschrift AUSTRALIAN KANGAROO", das Münzzeichen P" der Perth Mint und die Jahreszahl sind ebenfalls in das Münzbild integriert. Die Vorderseite zeigt das Bildnis Ihrer Majestät Königin Elisabeth II. von Ian Rank-Broadley und den Nennwert.

6. Australische Platin-Mondmünzen

Die von der Perth Mint aus 0,9995 Feinplatin in Bullionqualität geprägte Münze wird als gesetzliches Zahlungsmittel gemäß dem Australian Currency Act von 1965 ausgegeben. Die ursprüngliche Lunar-Anlagemünzenserie gehört zu den weltweit am meisten gesammelten Münzen, da die Nachfrage ursprünglich aus Asien kam, sich aber auch in Europa und Amerika ausbreitete, als die Anleger auf das Design und die Qualität aufmerksam wurden. Viele Anleger schätzen nicht nur das jährlich wechselnde Design, sondern auch die Tatsache, dass die Münzen aufgrund ihrer begrenzten Auflage das Potenzial für eine noch höhere Investitionsrendite in Form einer numismatischen Prämie bieten.

7. Australische Platin-Platypus-Münzen

Australische Platinplatypi sind offizielles, gesetzliches Zahlungsmittel in Australien. Als erstes prominentes Land der modernen Welt, das die Produktion von 1 oz Platinmünzen ankündigte, genehmigte Australien 1987 die Prägung von Platinmünzen. Diese 1 oz .9995 Platinmünzen zeigen auf der Vorderseite ein königliches Abbild von Königin Elisabeth II. und auf der Rückseite ein präzise gerendertes Schnabeltier in seiner Unterwasserwelt. Diese Platin-Gedenkmünzen würdigen die Vielfalt und Einzigartigkeit der australischen Tierwelt.

8. Australische Platin-Koala-Münzen

Obwohl viele die Platin-Koala-Münzen als eine Investition betrachten, haben die australischen Münzen aufgrund ihrer begrenzten Auflage und ihres Designs auch einen Sammlerwert. Die Rückseite der australischen Platinmünzen zeigt einen Koala-Bären, und das Design wurde jährlich geändert. Aufgrund der historisch niedrigen Auflage sind die australischen Platin-Koalas eine gute Wahl für eine Münzsammlung und ein Anlageportfolio.

9. Chinesische Panda-Platinmünzen

Als eine der schönsten Platinmünzen auf dem Markt ist der chinesische Platinpanda ein besonderer Favorit unter den Anlegern. Mit einer sehr begrenzten Auflage und einem Feingehalt von 0,9995 ergänzen die chinesischen Platin-Panda-Münzen perfekt jede Platinmünzensammlung oder jeden Platinanlageplan.

10. The Queen's Beasts Platinmünzen

Die Platinmünzen der Serie The Queen's Beasts sind eine Hommage an die britische Monarchie und ihre jahrhundertelange, faszinierende Wappenkunde, die ein Teil ihrer Geschichte ist. Jedes der Tiere der Queen's Beasts wird in 1 oz .9995 feinem Platin geprägt.