Neue Methoden um 95 % des Platins recyceln zu können

Heute wird industrieller Schrott verbrannt, um das seltene und teure Metall Platin zu recyceln. Mittlerweile wurde jedoch eine Methode entwickelt, mit der über 95 % des Platins recycelt werden können. Platin ist ein Metall von großer Bedeutung für die Volkswirtschaft, unser Klima und den Übergang zu einer nachhaltigeren Gesellschaft. Platin ist z. B. der beste Katalysator für Brennstoffzellen, die von mehreren Forschern als eine zentrale Technologie für unseren Übergang zu erneuerbaren Energien angesehen werden. Platin spielt auch eine zentrale Rolle in den Katalysatoren von Benzin- und Dieselfahrzeugen.

Ohne Platin würden die Schadstoffe des Motors nicht aus dem Abgas entfernt werden. Mitder neuartigen, kostengünstigen und umweltfreundlichen Methode wurde ein Verfahren zum Recycling des wichtigen Metalls entwickelt. Das Verfahren verwertet mehr als 95 % des gesamten Platins in Industrieabfällen.

Preise für Platin im Ankauf

LegierungGewichtAnkaufspreis
999er Platin10 Gramm272,30 €
950er Platin10 Gramm221,30 €
750er Platin10 Gramm184,20 €

Schonender Recycling-Prozess von Platin

Bei diesem Verfahren, welches von zwei chinesischen Forschern entwickelt worden ist, handelt es sich um eine elektrochemische Reaktion, bei der verdünnte Säure verwendet wird, um Platin aus Industriemetallschrott abzutrennen. Es handelt sich um ein schonendes Verfahren, das ermöglicht, andere wertvolle Elemente des Altmetalls, wie z. B. Polymere, zu erhalten. Hierbei wird in einem elektrochemischen Verfahren mit einem Gemisch aus einer ionischen Lösung und Zinkchlrorid Platin aus den Restmaterialien aufgelöst. Das Verfahren ist weitaus umweltfreundlicher als die derzeitige Methode zum Recycling von Platin, da die ionische Lösung schon ab einer Temperatur von unter 100°C schmilzt und somit keine Giftstoffe freigesetzt werden. Heute wird eine Methode namens Pyrometallurgie verwendet. Das bedeutet einfach, dass die Metalle im Industrieschrott durch die Einwirkung sehr hoher Temperaturen getrennt werden. Seit etwa 50 Jahren wird Platin recyclet, indem Industrieabfälle verbrannt werden. Dazu sind Öfen erforderlich, die Temperaturen von über 1500 ˚C vertragen. Außerdem werden dabei auch andere wertvolle Elemente verbrannt, und es bilden sich Giftstoffe. Diese Methode ist alles andere als umweltfreundlich.

Erhöhte Nachfrage nach Platin

Die EU hat Brennstoffzellen auf ihre Liste der kritischen Rohstoffe gesetzt, und die weltweite industrielle Nachfrage nach Platinmetallen steigt jedes Jahr um etwa 12,5 %. Gleichzeitig ist die Versorgungssicherheit nicht optimal, da Länder wie Südafrika und Russland den größten Teil, nämlich 85 %, der weltweiten Platinreserven beherbergen. Es wird erwartet, dass die Nachfrage nach Platin im Jahr 2021 auf etwa 6,9 Mio. Unzen ansteigen wird, verglichen mit knapp über 6 Mio. Unzen im Jahr 2020, was aufgrund der schwachen Nachfrage in der Automobil- und Schmuckindustrie einen Rückgang von 13 % gegenüber 2019 bedeutet. Deshalb ist es so wichtig, dass wir Platin recyceln, damit wir dieses wertvolle Metall immer wieder verwenden können.

Warum ist die Nachfrage nach Platin so hoch?

Die Nachfrage nach Platin (Pt) und Palladium (Pd) wird in erster Linie von derAutomobilindustrie getrieben. Beide Metalle sind wichtige Bestandteile bei der Herstellun von Katalysatoren, die dazu beitragen, giftige Emissionen aus Fahrzeugabgasen zu reduzieren.

Brennstoffzellen werden verbrannt

Ein ernsthaftes Problem ergibt sich auch bei der Wiederverwendung von Platin aus Brennstoffzellen, die z. B. in umweltfreundlichen Wasserstoffautos verwendet werden. Derzeit wird Platin aus Brennstoffzellen durch Verbrennung recycelt. Das ist ein massives Umweltproblem, denn bei diesem Prozess entstehen als Nebenprodukt gefährliche Fluorgase, die 10 000-mal stärker sind als Kohlendioxid. Die Gase korrodieren auch die Öfen, in denen die Brennstoffzellen verbrannt werden. Daher ist es enorm wichtig, eine nachhaltige Methode für das Recycling von Platin aus Brennstoffzellen zu entwickeln.

Recycling von Platin

Aufgrund seines Wertes ist es immer eine lohnenswerte Sache, Platin zu recyceln. Der weitaus größte Teil des Recyclingvolumens stammt aus dem Recycling verbrauchter Autoabgaskatalysatoren, während der Rest auf alten Schmuck und Elektronik entfällt. Neben dem End-of-Life-Recycling werden erhebliche Mengen Platin in geschlossenen Produktionskreisläufen verwendet, z. B. in der Glasherstellung, wo alte Platinanlagen recycelt und zu neuen Anlagen verarbeitet werden.

Goldankauf123.de Gold, Silber, Platin, Palladium sowie Zahngold online verkaufen Anonym hat 4,90 von 5 Sternen 6613 Bewertungen auf ProvenExpert.com