Der Silberpreis wird den Goldpreis im Jahr 2021 überholen

So könnte sich der Silberpreis im Jahr 2021 entwickeln!

Obwohl der Goldpreis im vergangenen Sommer ein Allzeithoch erreicht hatte, hinkt der der Silberpreis noch immer hinterher. Nachdem Silber während der unruhigen Zeiten aufgrund Covid19 im März 2020 zeitweise bei nur 12 $ pro Unze gehandelt wurde, mag uns aktuell der Silberpreis hoch erscheinen. Silber hat sogar noch ein viel höheres Aufwärtspotenzial als Gold, da das Edelmetall wahrscheinlich Ende November einen Tiefpunkt erreicht hat und seine Rallye fortsetzen wird, nachdem es seine jüngste Korrektur von 15 % aus den übermäßigen Gewinnen abgeschlossen hat.

Mit einem Silberpreis von 25 $ pro Unze ist das überwiegend industriell genutzte Metall ein klarer Nachzügler. Es wird geschätzt, dass etwa 60 % des Silbers für industrielle Anwendungen genutzt wird, so dass nur 40 % für Investitionen übrig bleiben. Von den 60 % Silber, die für industrielle Anwendungen genutzt werden, landen fast 80 % auf Mülldeponien. Das bedeutet, dass die "Verlustrate" aufgrund der industriellen Nutzung viel höher ist als bei Gold, was Versorgungsengpässe verursacht. Von über 50 Milliarden Feinunzen Silber, die bisher gefördert wurden, verbleiben weniger als 5 Milliarden Feinunzen Silber.

Rückblick und Ausblick Silberpreis

Um mit dem Goldpreis auf dem Allzeithoch gleichzuziehen, müsste sich der Silberpreis fast verdoppeln, um seine Höchststände von 1980 und 2011 von knapp über 49 $ pro Unze zu erreichen. Dies bedeutet, dass Silber prozentual gesehen die Tendenz einschlagen wird, Gold zukünftig zu übertreffen. Historisch gesehen hinkt Silber dem Goldpreis immer hinterher. Doch könnten am Ende dieser Ralley beide Edelmetalle wieder gleichzeitig neue Höchststände erreichen.

Dies geschah zuletzt am Ende der vorherigen zehnjährigen Gold-Hochphase im Jahr 2011, als der Goldpreis innerhalb weniger Tage von 1.500 $ auf 1.900 $ anstieg. Zuvor stiegen die Metallpreise in den 1970er Jahren, als die Inflation in der US-Wirtschaft herrschte. Im Jahr 1971 stiegen die Goldpreise erstmals von einem Festpreis von 35 $ pro Unze an, als die USA die letzte Verbindung zwischen dem Dollar und Gold kappten.

Silber stieg in den späten 1970er Jahren in die Höhe, als steigende Inflationsraten Kleinanleger, zusammen mit den milliardenschweren Hunt-Brüdern, auf das preisgünstigere Metall setzen, das von 5 $ im Jahr 1978 auf 49 $ im Jahr 1980 stieg. Die Chancen stehen gut, dass wir am Ende des aktuellen Bullenlaufs dieses kleinen Sektors eine ähnliche prozentuale Gewinnbewegung sehen werden.
Bis zum Ende des letzten Monats hatte sich der Silberpreis von seinen Höchstständen im August um 18 % korrigiert und könnte einen doppelten Boden im Bereich von 22 $ erreicht haben. Die Underperformance von Silber im Vergleich zu Gold könnte jedoch vorbei sein, denn der 14%ige Anstieg des Silberpreises seit dem 30. November ist wahrscheinlich der Beginn der nächsten Aufwärtsphase des Bullenmarktes bei Silber. Seit August scheint das Gold/Silber-Verhältnis sich nach unten zu bewegen und Silber sich gegenüber Gold hervorzutun.

Die Aussichten stehen gut, dass sowohl Gold als auch Silber bis ins Jahr 2021 hinein gut bewertet bleiben werden, wobei der kommende Inflationsdruck vor allem auf die Kombination aus US-Regierung und US-Notenbank zurückzuführen ist, die die Geldmenge fast beliebig ausweiten kann, da die größte Zentralbank der Welt in der Lage ist, praktisch alles zu monetarisieren.

Nachdem der gesunde 4-monatige Konsolidierungsprozess mit überdurchschnittlichen Zuwächsen sowohl bei Gold als auch bei Silber nun wahrscheinlich abgeschlossen ist, sollten beide Metalle weiterhin starken Rückenwind durch die anhaltende Flut an billigem Zentralbankgeld erhalten. Und da sich die Weltwirtschaft mit der Einführung der COVID-19-Impfstoffe voraussichtlich erholen wird, sollte dies auch die industrielle Nachfrage nach Silber ankurbeln.

In der Zwischenzeit haben sich in den letzten Monaten der jüngsten Korrektur im Goldbereich viele qualitativ hochwertige Junior-Silberunternehmen aus dem Sektor abgespalten, was dazu geführt hat, dass die meisten Goldaktien, die nach dem Höchststand des Goldpreises von 2.089 $ im August zu stark gestiegen waren, durch steuerliche Verlustverkäufe von Nachzüglern nach unten gedrückt wurden.