Die Geschichte Zahngold

Wie sind Goldzähne und Zahnkronen aus Gold entstanden?

Unter Zahnkronen aus Gold versteht man sogenannte Dentalkappen, die auf einen defekten Zahn montiert werden. Dies dient zum Einen der optischen Verschönerung als auch um das Kauvermögen zu erhalten. Darüberhinaus schützen Zahnkronen aus Gold, dass erkrankte Zähne weiter zerstört werden.

Zahnkronen aus Gold und Goldzähne blicken auf eine sehr lange Geschichte und Tradition zurück.

Zahngold im alten Ägypten

Aus der Überlieferung wird berichtet, dass wir die ersten Zahnbrücken aus Gold von den alten Ägyptern erfunden wurden. Diese goldenen Zahnbrücken dienten dazu, um fehlende Zähne zu ersetzen. Dieser erste Zahnersatz wurde aus dünnen Golddrähten gefertigt, die an den noch vorhandenen Zähnen befestigt wurden. Dieses Verfahren wurde im Laufe der Zeit immer mehr durch dickere, vergoldete Vorrichtungen perfektioniert. Dieser Zahnersatz aus Gold galt schon damals als Zeichen von Reichtum.

Aber auch die alten Chinesen verwendeten bereits 1.000 Jahre v. Chr. Zahnfüllungen aus reinem Gold. Etwa 500 Jahre v. Chr. wurden erste Zahnprothesen aus Gold von den Phöniziern hergestellt. In vielen Ländern wurden damals Goldzähne in vorderen Mundbereich Symbol für Reichtum und Macht angesehen.

Zeugnisse für die Verwendung von Zahnkronen in Südostasien, auf der philippinischen Insel Luzon, stammen aus dem Jahre 4.000 n. Chr. Dort verwendete man einfache Kappen aus Gold oder Zahnersatz aus Gold. Auch hier war der Zahnersatz aus Gold nur der Oberschicht vorbehalten. Mit der Entdeckung und der Kolonisation der Philippinen durch die Spanier im Jahre 1571 wurde entdeckt, dass in diesem Gebiet Goldzähne ein tiefverwurzeltes Kulturgut waren.

Etwa 700 v. Chr. verwendeten auch die alten Etrusker in der heutigen Toskana in Italien Zahnkronen aus Gold. Da den Etruskern Luxus und Reichtum besonders wichtig war, wurde dies auch durch Zahnkonen aus Gold untermauert. Hierbei handelte es sich um grob gefertigte Kronen aus Gold. Weiterhin wurde Zahnersatz verwendet, der mit Golddraht umwickelt war und an den vorhandenen Zähnen befestigt wurde. Heute kann man sagen, dass es sich hierbei um die ursprüngliche Version eines Zahnersatzes oder Zahnbrücken gehandelt hat.

Zahngold diente in der Vergangenheit nicht nur als ein Symbol für Status, Macht und Reichtum, sondern wurde auch wegen seiner besonderen Eigenschaften wie Formbarkeit, Korrosionsbeständigkeit und vor allem Verträglichkeit in der Zahnheilkunde eingesetzt. Goldzähne zeichnen sich auch durch eine besonders hohe Stabilität und Langlebigkeit aus. Weiterhin passt sich die Härte von Goldzähnen sehr gut der Härte von natürlichen Zähnen an, sodass keine Schädigungen an den Nachbarzähnen entstehen.

Zahngold ab dem 18. Jahrhundert

Im 18. Jahrhundert wurden in Frankreich große Errungenschaften in der Zahntechnik vorgenommen. Es wird über die Herstellung von Zahnersatz aus Drahtklammern und handgeschnitzten Tierknochen berichtet. Im Jahr 1774 wurde der erste Zahnersatz aus Porzellan hergestellt, der sich jedoch nicht als sonderlich haltbar und widerstandsfähig erwies. Das Porzellan zeigte schon nach kurzer Verwendung Risse und Absplitterungen. Im Jahre 1820 wurde die Technik verbessert.

So wurde auf Gold Porzellan aufgetragen um dem Porzellan mehr Stabilität zu gelangen. Diese natürlich wirkenden Zahnkronen wurden dann mittels goldener Federn oder Goldplatten im Kiefer montiert. Im Jahr 1869 wurde die sogenannte Ring-Deckel-Krone entwickelt. Ein Goldband wurde um den angeschliffenen und defekten Zahn gelegt und verlötet. Der Hohlraum und die Kaufläche wurden danach mit Gold gefüllt. Dieser Methode folgten dann im Jahre 1907 durch die Erfindung einer Gussmaschine die sogenannten Gusskronen, die eine hohe Passgenauigkeit hatten.

Zahngold heute!

In der heutigen Zeit gelten bei einigen prominenten Personen aus dem Sport, Film- und Musikbereich Goldzähne besonders im Frontzahnbereich als ein besonderes Statussymbol. Diese Goldkronen werden in der Regel von den Zahntechnikern als Vollgusskrone hergestellt.

Mittlerweile hat sich die Zahntechnik derart entwickelt und verändert, dass heutzutage Gold nur noch selten Anwendung findet. Zahnkronen und Zahnprothesen, Brücken, Füllungen und Inlays werden aus unterschiedlichen Edelmetallen, Keramiken und Harzen hergestellt.