Die Peseta - Spanische Währung vor dem Euro

In Spanien wurde seit etwa 133 Jahren mit der Währung Peseta (Abkürzungen Pts und pta) bezahlt, allerdings gehört dies seit der Einführung des Euros der Vergangenheit an. Dieser löste nämlich die Währung ab, kann aber nach wie vor bei der Bank eingetauscht werden. Das damals offizielle Zahlungsmittel des Landes hatte den ISO-Code ESP und war in Form von Münzen und Scheinen zu haben. Der Name der Währung stammt vermutlich vom Katalanischen Wort „peceta“ ab, was so viel bedeutet wie „kleines Stück“.

Die Geschichte

Die Einführung der Pts fand im Jahre 1868 statt und kam bereits ein Jahr später in den Umlauf. Dabei fand in diesem Jahrgang auch die Prägung der ersten Münze statt, die vier Reales entsprach und fünf Gramm Silber vorweisen konnte. Der erste Münzsatz bestand vorrangig aus zwei Unterteilungen, die zum einen aus der oben genannten Währung und zum einen aus der Centimo bestand. Letzteres ist dabei ein Hundertstel von einer Peseta wert und war bis 1983 im Umlauf. Die Währung Peseta war also eine Dezimalwährung, in 100 Unterstücke aufgeteilt. Dies ist eine der häufigsten Währungsformen der Welt.

Als Nächstes gibt es dann auch noch die Unterteilung El real, die bei der Einführung einen Wert von vier Reals, auf eine Peseta gerechnet, hatte. Somit war ein Real 25 Centimo wert. Außerdem war auch noch der El Duro vorhanden, der fünf Peseten entsprach. Dabei gab es auch die 25 Peseten-Münze, die zur damaligen Zeit sehr beliebt war und als Fünf Duros bezeichnet wurde. „Un Duro“ war der Name der 5-Peseten-Münze, 15 Peseten wurden als „Tres Duros“ bezeichnet.

Die Geldscheine

Im Jahre 1992 wurden vier neue Scheine unters Volk gebracht, die in erster Linie im Zeichen der Entdeckung von Amerika standen. Zuletzt waren dabei vor allem die Geldscheine in der Höhe von 1.000, 2.000, 5.000 und 10.000 Peseten unterwegs, wobei der größte Schein ungefähr 60,10 Euro wert war. Die weltweite Bedeutung dieses Zahlungsmittels ist natürlich seit dem Jahre 2002 deutlich gefallen, denn zu diesem Zeitpunkt wurde der Euro in Spanien eingeführt. Somit löste dieser das offizielle Mittel zum Zahlen ab. Das Geld an sich ist jedoch nicht wertlos, denn es kann in der Nationalbank auf unbegrenzte Zeit eingetauscht werden.

Von den Peseta zum Euro

Der Wechselkurs von Peseten zu Euro beträgt 1:166,386 (Euro/Peseten). Das bedeutet, 1 Pts ist 0,6010 Euro wert. In Spanien werden die Warenpreise doppelt ausgezeichnet, man gibt die Peseten-Preise immer noch an. Dies soll den Konsumenten das Umrechnen erleichtern. Besonders die teuren Wertgegenstände, die man nicht alltäglich kauft, wie Fahrzeuge oder Grundstücke werden noch zusätzlich in Peseten ausgezeichnet.

In Spanien gibt es noch eine weitere inoffizielle Währung, den Duro. Ein Duro hat einen Wert von 5 Peseten, was ungefähr so viel wie 3 Cent ist. Umgerechnet wird von Euro in Duro wie folgt: Der Eurobetrag wird durch 3 geteilt und anschließend hängt man einfach zwei Nullen an das Ergebnis.

Die drei Münzreihen der spanischen Euromünzen zeigen jeweils ein eigenes Motiv. Sie unterscheiden sich zudem noch in ihrer Größe. Die Reihe „Carcilaso Rollán“ ist die kleinste Reihe der spanischen Euromünzen. Die mittlere Reihe heißt „Begoña Castellanos“, die größte trägt den Namen „Luis José Diaz“. Die Reihen unterscheiden sich auch in den geprägten Motiven. Die 12 Sterne, das Prägejahr und die Landesbezeichnung „ESPAÑA“ ist jedoch auf allen spanischen Euro-Münzen abgebildet.