Altgold-Test: Was sind Ringe und Ketten wert

Gold und Silber sind in den vergangenen Monaten wieder häufiger in den Schlagzeilen aufgetaucht. Meist ging es dabei um eine Preisentwicklung, die viele Anleger und auch Verbraucher verblüfft hat, denn innerhalb kurzer Zeit hat der Preis pro Feinunze mehrere Rekordmarken übersprungen und sogar die 1.900 US-Dollar erreicht. Eine Entwicklung, die auch den Ankauf von Altgold interessanter macht. Allerdings sind es gerade Laien, die hier schnell auf Probleme stoßen.

Anders als zum Beispiel Autos lässt sich Gold nämlich nicht so einfach zu Hause prüfen und bewerten. Die Annahme, dass zum Beispiel Goldschmuck immer zu 100 Prozent aus Gold besteht, ist nämlich schlicht falsch. In den meisten Fällen wird Schmuck aus einer Legierung gefertigt, die neben Gold (in wechselnden Mengen) auch Silber, Palladium, Indium oder Kupfer enthalten kann. Wie aber Altgold testen? Für den Altgold-Test bleibt fast nur der Gang zu einem Profi. Hier lässt sich mithilfe von Prüfsäuren oder röntgenphysikalischer Labordiagnostik bestimmen, ob es sich tatsächlich um Altgold handelt und wie hoch der Feingehalt ist.

Allerdings gibt es einen kleinen Trick, den Besitzer des Edelmetalls auch für den Altgold-Test zu Hause anwenden können. Dank seiner spezifischen Dichte können zum Beispiel Münzen oder Barren mittels einer Waage geprüft werden. Darüber hinaus gibt die Punze oft Auskunft über das a) Material und b) den Feingehalt. Simpler lässt ist Altgold testen fast nicht. Besitzen Sie Altgold und wollen von den hohen Ankaufspreisen profitieren? Wir von Goldankauf123 sind ein Profi in diesem Bereich und setzen auf einen professionellen Altgold-Test, um die Echtheit und den Feingehalt Ihres Goldes zu bestimmen. Und um Ihnen den Ankauf so leicht wie möglich zu gestalten, setzen wir auf einen hochwertigen Service, den wir mit einem hohen Ankaufspreis kombinieren. Zudem gehört zu unseren Ansprüchen ein hohes Maß an Transparenz und Sicherheit, damit Sie sich beim Goldankauf entspannt zurücklehnen können.