Bekannte Silberschmiede: eine Reise in die Vergangenheit!

Silberschmied um 1800Silber und Gold gelten seit Jahrtausenden als Zahlungsmittel, krisensicheres Anlageobjekt und Zeichen für Wohlstand. Während Gold fast immer im Rampenlicht steht, könnte man Silber als den kleinen ungeliebten Bruder bezeichnen. Dabei hat das Edelmetall schon immer eine besondere Bedeutung in vieler Hinsicht genossen.

Anders als Gold ließ es sich auch in Form von Gebrauchsgegenständen verarbeiten. Bekannte Silberschmiede formten aber nicht nur Besteck oder Kerzenleuchter aus Silber. Auch meisterhafte Schmuckstücke entstanden in den Werkstätten berühmter Silberschmiede.

Bild links:

Eine Gold- und Silberschmiede Werkstatt um das Jahr 1800 bis 1830. Schon damals waren die Werkstätten sehr gut ausgestattet.

Gold- und Silberschmiede – geachtet und geschätzt

Wieviel Wissen und Erfahrung ein Meister in der Gold- und Silberschmiede mitbringen musste, zeigt ein Blick in die Vergangenheit. Skythen und Ägypter ließen wahre Kunstschätze mit unglaublichen Details entstehen. Aber auch im Europa des Mittelalters, der Renaissance oder des Biedermeier entstanden Kunstwerke. Wer waren die großen Meister ihres Fachs?

Silberschmied Albrecht Dürer d. Ältere (1427 – 1502)

Albrecht Dürer d. Ältere (1427 – 1502) ist ein Meister, der die Liste berühmter Silberschmiede bzw. Goldschmiede füllt. Er trat in die Fußstapfen seines Vaters und sollte nicht nur durch den berühmten Nachwuchs im Gedächtnis bleiben. Albrecht Dürer d. Ältere kam während seiner Wanderschaft auch nach Nürnberg, kehrte hierhin schließlich zurück und wurde geachteter Bürger der Stadt. Als eines seiner Arbeiten gilt unter anderem das „Schlüsselfelder Schiff“.

Silberschmied ohann Melchior Dinglinger (1664 – 1731)

Bekannte Silberschmiede hat es nach Dürer viele gegeben. Kaum einer sticht aber so heraus wie Johann Melchior Dinglinger (1664 – 1731). Dessen Wirkungsstätte Dresden lebt heute noch vom Glanz der Dinglinger´schen Arbeiten. Zu den bekanntesten Werken Dinglingers gehört zweifellos der „Hofstaat zu Delhi am Geburtstag des Großmoguls Aureng-Zeb“.

Die Liste berühmter Silberschmiede ließe sich noch weiter fortsetzen, etwa mit Benvenuto Cellini, dem berühmten Meister aus Florenz, oder mit Antonius Eisenhoit, der nicht nur Edelmetall verarbeitet, sondern auch Kupferstecher war. Allen gemein war aber die Eigenschaft, Kreativität mit Handwerkskunst zu verbinden. Eine Fähigkeit, die bekannte Silberschmiede heute noch haben müssen.

Liste bekannter Schmiede bzw. Silberschmiede Werkstätten ab 1500

  • Benvenuto Cellini (1500–1571)
  • Antonius Eisenhoit (um 1553–1603)
  • Johann Melchior Dinglinger (1664–1731)
  • Pierre Germain (Le Romain) (18. Jahrhundert)
  • Johann Heinrich Rohr (18. Jahrhundert)
  • Reinhold Vasters (1827–1909)
  • Carl Peter Fabergé (1846–1920)
  • René Lalique (1860–1945)
  • Elisabeth Treskow (1898–1992)
  • Fritz Schwerdt (1901–1970)
  • Kurt Aepli (1914–2002)
  • Friedrich Becker (1922–1997)
  • Hermann Jünger (1928–2005)