Die größten Diamanten

Lernen Sie die bekanntesten Diamanten der Welt genauer kennen

Diamanten gehören zu den außergewöhnlichsten Schöpfungen der Natur und zählen zu den weltweit wertvollsten Edelsteinen. Sie haben schon von je her die Phantasien der Menschen beflügelt. Besonders große und auffällige Diamanten haben eine ganz besondere Anziehungskraft. Durch ihre einzigartige Lichtbrechung und Reflexion ziehen sie die Menschen in ihren Bann. Der Preis eines Diamanten hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Hierzu zählen der Schliff, die Farbe, die Reinheit, das Gewicht sowie die historische und kulturelle Bedeutung.

Die Seltenheit und Einzigartigkeit macht die großen Steine zu den teuersten Diamanten auf der Welt und motiviert manche Reiche und Mächtige die höchsten Preise zu zahlen, um einen dieser teuren Edelsteine zu besitzen, welche einst schon einmal im Besitz von Königshäusern oder Berühmtheiten gewesen sind. Nachfolgend finden Sie einige Informationen zu den acht teuersten Diamanten auf dem gesamten Globus.

Der Cullinan - $400 MILLIONEN

In Südafrika, in der Premier Mine etwa 38 km ostwärts von Pretoria, wurde der bisher größte Rohdiamant, der Cullinan, gefunden. Sein Name ruht auf dem Besitzer der Mine, Thomas Cullinan, nach dem auch die heutige Kleinstadt Cullinan benannt wurde. Die Mine ist heute noch in Betrieb. Bei seinem Fund wog der Rohstein 3.106,75 Karat was einem Gewicht von 621,35 g entspricht. Nach dem der Cullinan im Jahre 1905 gefunden wurde, hat man ihn an das britische Königshaus geschenkt. Danach wurde er zu 9 Diamanten aufgeteilt und nach dem Schliff zu Schmuckstücken verarbeitet, welche auch heute noch zu den britischen Kronjuwelen gehören.

Der Cullinan I oder auch „Großer Stern von Afrika“ genannt, hat ein Gewicht von 530,2 Karat und gilt bislang noch immer als der größte jemals geschliffene Diamant weltweit und ziert die Spitze des Zepters der Königin von England. Der Cullinan II auch „kleinerer Stern von Afrika“ genannt, hat einen Kissenschliff aus 66 Facetten und prunkt in der Mitte die Staatskrone der englischen Königin. Das Gewicht beträgt 317,4 Karat. Der Cullinan III hat einen tropfenförmigen Schliff und besteht aus einem Gewicht von 94,4 Karat und ziert zusammen mit dem Cullinan IV die einstige Krone von Queen Mary. Der Cullinan IV hat ein Gewicht von 63,6 Karat und hat einen quadratischen Schliff. Der Cullinan V wurde zu einer Brosche verarbeitet. Die weiteren 4 Steine des Cullinan sind ebenfalls zu Broschen oder Ringen verarbeitet worden.

The Pink Star - $25 MILLIONEN

Der Pink Star oder auch früher unter Steinmetz Pink genannt, wurde im Jahr 1999 in den reichhaltigen Minen von De Beers gefunden. Einer weiter Name war auch „The Pink Dream“. Der häufige Namenswechsel des heutigen Pink Stars liegt daran, dass er mehrfach seinen Besitzer gewechselt hat. In 2007 wurde er von seinem damaligen Besitzer aufgrund seiner Farbe in „The Pink Star“ umbenannt. Er zählt zu den wohl bekanntesten Diamanten in der Kategorie der pinkfarbenen Diamanten. Der Pink Star hat in der Farbscala den stärksten Farbton, welcher als Fany Vivid bezeichnet wird. Dies ist die höchst Güte der Farbscala bei farbigen Diamanten, den sogenannten Fancy Diamanten. Sie zeichnen sich durch eine besonders kräftige und stahlende Farbe aus.

Der Pink Star verfügt über ein Gewicht von 59,60 Karat. Aufgrund einer einzigartigen Beschaffenheit benötigte Steinmetz Diamonds ca. 20 Monate nach dem Fund, um diesen Stein zu schleifen. Im Jahre 2003 wurde dieser außergewöhnliche Diamant in Monaco der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Auktionshaus Sotheby’s versteigerte den Pink Star im Jahre2017 zu einem Preis von 71,2 Millionen USD an das Unternehmen Chow Tai Fook aus Hongkong. Dies ist der wohl höchste Preis, welcher jemals für einen Stein auf einer Auktion erzielt worden ist.

DER WITTELSBACHER DIAMANT - $23,4 MILLIONEN

Der Wittelsbacher Diamant, welcher auch der Blaue Wittelsbacher genannt wird, gehörte bis zum Jahre 1918 zu den österreichischen und bayrischen Kronjuwelen. Seine Entdeckung geht auf Mitte des 16. Jahrhunderts zurück. Bei der Beerdigung von Ludwig III aus Bayern in 1921 wurde der Diamant zum letzten Mal zu einem öffentlichen Anlass getragen. Aufgrund der weltweiten Wirtschaftskrise musste das Haus Wittelsbach im Jahre 1951 den Stein verkaufen. Sein ursprüngliches Gewicht betrug seinerzeit 35,56 Karat und verfügt über eine satte blaue Farbe. Die Farbe ist unbehandelt und naturbelassen.

Nachdem der Juwelier und Edelsteinhändler Laurence Graff aus Großbritannien den Stein in 2008 gekauft hatte, ließ er ihn im Jahre 2009 umschleifen, wonach sein Gewicht nur noch 31,06 Katrat betrug. Dieses Unterfangen wurde von der Fachwelt sehr umstritten betrachtet. Durch diesen Schliff hat der Stein jedoch auch mehr Reinheit gewonnen. Seit 2011 ist der Stein im Besitz von Hamad bin Khalifa aus Katar. Der geschätzte Kaufpreis liegt bei 80 Millionen US Dollar. Der Wittelsbacher Diamant zählt zu den ältesten Diamanten.

Der Hope Diamant - $350 MILLIONEN

Bei dem legendären Hope Diamanten handelt es sich um einen Diamanten von einem Gewicht von 45,52 Karat. Dieser Diamant wurde um 1600 in Indien in den Kullur Minen von Andhra Pradesh gefunden. Sein Name geht auf einen einstigen Besitzer, der Bankiersfamilie Hope aus London zurück. Die Familie Hope kaufte den Stein im Jahre 1839.

Insgesamt werden 22 unterschiedliche Besitzer seit 1653 bis 1958 gezählt, bis er in den Besitz des Smithsonian Museums in Washington übergegangen ist und für die Öffentlichkeit ausgestellt ist. Um den Hope Diamanten ranken sich Sagen und Legenden. Es wird berichtet, dass er manchen seiner Vorbesitzer kein Glück gebracht hat. Auch seine Eigenschaft, seine blaue Farbe zu verändern, hielten diese Spekulationen lange Zeit aufrecht.

Es wurde über viele Jahre angenommen, der Hope Diamant sei der Einzige, der in der Lage ist, seine Farbe zu verändern. Jedoch haben neuzeitliche Studien herausgefunden, dass alle Diamanten mit blauer Farbe in der Lage sind zu Phosphorisieren.

Der Koh-i-Noor- unverkäuflich und nicht schätzbar

Der Koh-i-Noor, der aus der persischen Sprache „Berg des Lichts“ übersetzt wird, ist ein weißer Diamant mit einem Gewicht von 108,93 Karat. Seine erste Erwähnung fand er im Jahr 1304, als er in
Indien, seinem Ursprungsland, gestohlen wurde. Bis zum diesem Zeitpunkt zierte er den Pfauenthron in Delhi.

Neben Indien, Pakistan, Afghanistan und Iran gehörte der Koh-i-Noor den jeweiligen Herrschern dieser Länder bis er im Jahre 1849 nach einem Krieg der Briten gegen die Sikhs an die britische Kompanie fiel und dann an Königin Victoria weitergegeben wurde. Bis zum Jahre 1852 galt er als der größte Diamant. Prinz Albert, der Gemahl von Queen Victoria entschloss sich, den Stein durch einen Neuschliff auf 86 Karat zu reduzieren. Durch den neuen Schliff gelang der Diamant an mehr Leuchtkraft.

Er gilt als einer der bedeutendsten Diamanten weltweit und gehört immer noch zu den Kronjuwelen in Großbritannien. Er wird heute im Tower von London ausgestellt, was ihn zu einer beliebten Attraktion der Touristen aus aller Welt macht. Letztmalig war der Koh-i-Noor in der Krone der Mutter der Königin zu sehen. Er ist dort in dem Malteserkreuz der Krone mit einer Vielzahl von kleineren Diamanten verarbeitet. Laut einer Schätzung liegt der Wert des Diamanten bei etwa 165 Millionen Euro. Da er aber Bestandteil des britischen Kronschatzes ist, gilt er als nicht verkäuflich.

DE BEERS CENTENARY DIAMOND – $100 MILLIONEN

Am 17.07.1986 wurde der Centenary Diamond in der Premier Mine von De Beers gefunden. Hierbei handelt es sich um die gleiche Mine, in der zuvor auch der berühmte Cullinan entdeckt worden ist. Der De Beers Century Diamond ist der drittgrößte Diamant aus der Premier Mine. Vor dem Schliff wog er als Rohdiamant 599,10 Karat. Nach seinem aufwändigen Schliff wurde der Stein mit einem Gewicht von 273 Karat am 11.03.1988 anlässlich einer Feier zum 100-jährigen Jubiläum von De Beers durch den damaligen Geschäftsführer vorgestellt. Daher rührt auch die Namensgebung für den De Beers Centenary Diamond. Im Jahre 1991 wurde der Diamant erneut mit einem neuen Schliff in Herzform vorgestellt. Der aktuelle Besitzer ist aufgrund von geltenden Datenschutzrichtlinien nicht zu ermitteln.

DAS HERZ DER EWIGKEIT - $16 MILLIONEN

Dieser ausgefallene Edelstein in leuchtendem Blau mit einem Gewicht von 27,64 Karat gehörte zuerst der Steinmetz-Gruppe, welche ihn auch von einem ursprünglichen Rohstein von 777 Karat in die heutige Form geschliffen und an die De Beers-Gruppe verkauft hat. Das Gemological Institute of America hat die Farbe des Diamanten als Fancy Vivid Blue eingestuft, was als höchste Stufe der Farbscala von farbigen Diamanten gilt. Die Premier Diamond Mine in Südafrika ist die einzige Mine, in der blaue Diamanten gefunden werden. De Beers enthüllte den Stein im Jahr 2000. Der 203,4-Karat-Millenium-Stern und das Herz der Ewigkeit wurden aus dem gleicher 777 Karat Rohstein geschliffen. Das Teilen und Schleifen des Rohstein erwies sich als ein höchst aufwändiges Projekt. Allein die Planung der Aufteilung des Rohdiamanten in 3 Teile betrug ca. 5 Monate.

Nach der Teilung erwies sich der Millenium Star als der größte Stein. Das Schleifen und Polieren erfolgte unter fast sterilen Umständen, damit keinerlei Staubpartikel den Schleifprozess beeinflussten. Ebenso wurde auch strengstens auf die optimalen Temperaturverhältnisse geachtet, damit Risse und sonstige Beschädigungen vermieden wurden. Das Herz der Ewigkeit gehört mit seinem strahlenden Blau zu den seltensten der Fancy Diamonds. Die Seltenheit von blauen Diamanten machen sie zu begehrten Edelsteinen. Mittlerweile soll sich der „Heart of Eternity“ im Besitz von Saayid Qadri befinden.

THE WINSTON BLUE- $23,8 MILLIONEN

Der Winston Blue ist ein makelloser blauer Fancy Diamant mit einem Gewicht von 13,22 Karat. Harry Winston, der Inhaber der Swatch Gruppe erwarb diesen Diamanten von einem unbekannten Vorbesitzer für eine stolze Summe von 23,8 US Dollar. Winston hat sich bereits in der Vergangenheit als Käufer von außergewöhnlichen Diamanten bekannt gemacht. Der neue Besitzer nannte den Diamanten von „The Blue“ in „The Winston Blue“ um. Die Auktion wurde von dem Genfer Auktionshaus Christie’s am 15. Mai 2014 durchgeführt.

Der Winston Blue gehört zu den einwandfreisten Diamanten, welche jemals über dieses Auktionshaus verkauft wurden. Weltweit wird dieser einzigartige Stein als der größte makellose Diamant mit einem leuchtenden Blau beschrieben. Der Preis von ca. 1,8 Millionen US Dollar pro Karat ist weltweit einzigartig. Der Stein hat einen perfekten Birnenschliff und verfügt über die Fancy Vivid Blue, welches die höchste Qualitätsstufe der Farbscala der farbigen Diamanten darstellt.