Fakten über Platingruppenmetalle (PGMs)

Wichtige Fakten:

Platingruppenmetalle (PGMs) bestehen aus sechs silberweißen Metallen: Platin, Palladium, Rhodium, Ruthenium, Iridium und Osmium. Sie kommen in der Natur gemeinsam vor und werden aus demselben Erz gewonnen. Sie werden hauptsächlich in Südafrika, Russland und Nordamerika abgebaut.

Preise im Ankauf für Platingruppenmetalle

LegierungGewichtAnkaufspreis
750er Platin10 Gramm196,00 €
950er Platin10 Gramm236,20 €
999er Platin10 Gramm288,00 €
500er Palladium10 Gramm330,50 €
950er Palladium10 Gramm575,50 €
999er Palladium10 Gramm610,30 €

PGMs werden verwendet in:

  • Katalysatoren. Autoabgaskatalysatoren sind der größte Nachfragesektor für Platin, Palladium und Rhodium und machten im Jahr 2021 über 71 % der weltweiten Bruttonachfrage nach Platin, Palladium und Rhodium aus.
  • Computerfestplatten, Mobiltelefone, Flugzeugturbinen, Glas, Salpetersäure, Silikone usw.
  • Krebsmedikamente, Herzbehandlung, Implantate, zahnmedizinische Anwendungen
  • Brennstoffzellentechnologie
  • Antrieb für Elektroautos: eine Brennstoffzelle mit einem Katalysator aus Platin und Ruthenium verbindet in einer chemischen Reaktion Wasserstoff mit Sauerstoff

PGM-Eigenschaften:

  • sind in vielen industriellen Anwendungen unverzichtbar
  • sind sehr langlebig
  • sind sehr widerstandsfähig gegen Verschleiß, Anlaufen und chemische Angriffe
  • sind korrosionsbeständig
  • haben hervorragende katalytische Eigenschaften
  • sind in hohem Maße recycelbar
  • werden eher verwendet als verbraucht

Die sechs Platingruppenmetalle

Die sechs Platingruppenmetalle sind für unser tägliches Leben von entscheidender Bedeutung. Von Füllfederhaltern bis zu Flugzeugturbinen, von Krebsmedikamenten bis zu Mobiltelefonen, von Autokatalysatoren bis zu Keramikglasuren - Platingruppenmetalle spielen eine wichtige Rolle im Herzen des täglichen Lebens. Wir schätzen, dass jedes vierte der heute hergestellten Güter entweder Platinmetalle enthält oder dass Platinmetalle bei seiner Herstellung eine wichtige Rolle spielen.

Auch in der Energieerzeugung, im Verkehrswesen, im Gesundheitswesen und in vielen anderen Bereichen werden Platinmetalle in Zukunft eine zentrale Rolle spielen. PGM kommen in der Natur gemeinsam vor und ähneln sich in ihren chemischen Eigenschaften, weshalb sie im Periodensystem nebeneinander stehen. Platinmetalle sind besonders langlebig und können äußerst effizient eingesetzt werden - das bedeutet, dass man mit sehr wenig sehr weit kommt. Beim Recycling werden über 96 Prozent der Platinmetalle durch hocheffiziente Recyclingtechniken wiedergewonnen. Ihre Recyclingfähigkeit bedeutet, dass sie einen einzigartig langen Lebenszyklus haben, so dass sie einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten können, indem sie die negativen Auswirkungen, die normalerweise mit der Entsorgung von Metallabfällen verbunden sind, verringern.

Bergbau und Herstellung

Die sechs Platingruppenmetalle (PGMs) kommen in der Natur gemeinsam mit Nickel und Kupfer vor. Abbaubare Vorkommen der Platingruppenmetalle sind sehr selten, die jährliche Produktion liegt bei etwa 450 Tonnen und damit um mehrere Größenordnungen niedriger als bei vielen anderen Metallen. Aufgrund ihres wirtschaftlichen Wertes und ihrer größeren Mengen sind Platin und Palladium die wichtigsten Metalle unter den Platinmetallen.

Die anderen vier, Rhodium, Ruthenium, Iridium und Osmium, werden als Nebenprodukte von Platin und Palladium abgebaut. Es handelt sich um eine kapital- und arbeitsintensive Industrie. Die Unternehmen investieren in großem Umfang in Explorations- und Produktionsanlagen, um die künftige Versorgung mit diesen wichtigen Metallen sicherzustellen.

Die Primär- und die Sekundärproduktion von Platin- und Palladiummetallen ergänzen sich und sind voneinander abhängig: Die Sekundärproduktion ermöglicht es, die wachsende Nachfrage nach Platinmetallen zu decken, ohne die Primärproduktion übermäßig zu steigern. Die PGM-Industrie selbst recycelt immer wieder PGM aus ihren Anwendungen mit Rückgewinnungsgraden von bis zu 95 %. Sie arbeitet mit anderen Akteuren zusammen, um die Recyclingraten zu erhöhen

Die wichtigsten Fakten zusammengefasst:

  • Die Primär- und die Sekundärproduktion von Platinmetallen ergänzen sich gegenseitig und sind voneinander abhängig; beide sind erforderlich, um die wachsende weltweite Nachfrage nach dieser unverzichtbaren Metallgruppe zu decken.
  • Aufgrund der hohen Produktionskosten sind Platinmetalle teuer, was zu einer äußerst sparsamen und verantwortungsvollen Verwendung führt.
  • Die Sekundärproduktion spart Energie und minimiert die Gesamtumweltauswirkungen der PGM-Versorgung.
  • Die PGM-Industrie recycelt routinemäßig PGM aus ihren Anwendungen.
  • Die Energieeffizienz unserer Metalle verringert die Verschwendung von Ressourcen; ihre hohe Recyclingfähigkeit bedeutet eine geringere Umweltbelastung im Vergleich zu anderen Materialien, die weggeworfen werden können oder weniger leicht zu recyceln sind.
  • Mit Hilfe modernster Recyclingtechnologien können über 95 % des PGM-Gehalts verbrauchter Fahrzeugkatalysatoren (und anderer PGM-haltiger Materialien) wiederholt zurückgewonnen werden.

PGMs im Einsatz

PGMs umgeben uns jeden Tag in einer Vielzahl von Anwendungen, die alle das Leben verbessern sollen. Man schätzt, dass jedes vierte Produkt, das uns umgibt, Platinmetalle enthält oder unter Verwendung von Platinmetallen hergestellt wurde.

Automobilindustrie

Der effiziente und sichere Betrieb moderner Autos verdankt den Platingruppenmetallen (PGMs) viel. Platingruppenmetalle werden zur Senkung der Emissionen von Verbrennungsmotoren, bei der Herstellung von Wasserstoff und in Brennstoffzellen für Elektrofahrzeuge eingesetzt. Sie werden auch als Mittel zur Verbesserung der Leistung von Lithiumbatterien erforscht, wodurch die Einführung einer sauberen und sicheren Mobilität im 21. Jahrhundert gesichert wird.

Die elektronischen und sicherheitstechnischen Systeme, die die Zuverlässigkeit von Kraftfahrzeugen erhöhen, profitieren von der Leitfähigkeit, Stabilität und Haltbarkeit dieser Platinmetalle. Platinmetalle können sehr effizient eingesetzt werden: In einem Katalysator werden nur wenige Gramm benötigt, um einen großen Beitrag zur Emissionseinsparung zu leisten.

Gesundheitswesen und Medizin

Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass Platingruppenmetalle (PGM) Leben retten, jeden Tag und auf viele verschiedene Arten als Wirkstoff in Arzneimitteln und als Schlüsselelemente in chirurgischen Technologien. Medizinische Fortschritte, die einst Science-Fiction waren, sind dank der Platingruppenmetalle heute wissenschaftliche Tatsachen.

So wird Platin beispielsweise zur Herstellung von Schlüsselkomponenten für eine Vielzahl von medizinischen Geräten verwendet, darunter Herzschrittmacher, Katheter, Stents, Neuromodulationsgeräte und implantierbare Defibrillatoren. Platin wird auch in Krebsmedikamenten wie Cisplatin, Carboplatin und Oxaliplatin verwendet.

Es sind die Eigenschaften dieses Edelmetalls, die es zum Material der Wahl für viele medizinische Anwendungen machen: seine Biokompatibilität, seine Trägheit gegenüber dem menschlichen Körper, seine Langlebigkeit, seine elektrische Leitfähigkeit und seine Strahlenbeständigkeit.

Elektronik

Aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften sind Platingruppenmetalle (PGM) für den Betrieb vieler technischer Innovationen, die unser Leben verbessern, von entscheidender Bedeutung. Ohne Platingruppenmetalle könnten Sie wahrscheinlich diese Webseite nicht lesen oder kaum ein elektronisches Gerät benutzen. Platingruppenmetalle werden auch bei der Herstellung von Glasfasern für Glasfaserkabel verwendet, was zur Weiterentwicklung der Telekommunikationstechnologie beigetragen hat.

Industrie

Platingruppenmetalle (PGM) tragen in vielfältiger Weise zu industriellen Prozessen bei. Ihre katalytischen Eigenschaften sind von zentraler Bedeutung für die Herstellung wichtiger Chemikalien und Kunststoffe. Ihre Langlebigkeit, ihre Härte, ihr hoher Schmelzpunkt, ihre Korrosionsbeständigkeit und ihre hohe Temperaturstabilität machen sie zu einem wichtigen Bestandteil von industriellen Tiegeln und Komponenten, die bei der Herstellung einer Reihe von Produkten wie Glasfasern und Kunstseide verwendet werden.

Umwelt

Platingruppenmetalle (PGM) tragen wesentlich zur Verbesserung unserer Umwelt bei.

  • Ihre chemischen und katalytischen Eigenschaften sind von zentraler Bedeutung für eine Reihe von Anwendungen, die die Luftverschmutzung und Treibhausgase erheblich reduzieren.
  • Ihre physikalischen Eigenschaften wie Beständigkeit und Festigkeit machen Produkte zuverlässiger und langlebiger, so dass weniger Abfall anfällt. Darüber hinaus sind Platinmetalle in hohem Maße recycelbar, wobei die Rückgewinnung der Metalle im Recyclingprozess bis zu 95 % oder mehr beträgt.

Alltägliche Produkte

  • Füllfederhalter - Eine der ersten Verwendungen von Osmium und Iridium war die Beschichtung von Füllfederhaltern. Dies ist auch heute noch der Fall, sowohl als einzelne Metalle als auch in Legierungen. Aufgrund ihrer Härte wird die Leistung und Langlebigkeit von Federn, die sonst rascher Reibungskorrosion ausgesetzt wären, erheblich verbessert.
  • Glasur für Glaswaren - Um das Aussehen von Glaswaren zu verbessern, werden platinhaltige Glasuren aufgetragen, die dazu beitragen, Farbe und Glanz dauerhaft zu erhalten. Platinglasuren können auch verwendet werden, um Gravuren auf Glas zu verbessern.
  • Rasierklingenbeschichtung - Ein alltäglicher Gegenstand in jedermanns Badezimmer: Rasierapparate für Männer und Frauen werden mit einer Beschichtung aus Platin (in der Regel mit Chrom legiert) versehen, um ihre Schärfe und Langlebigkeit zu verbessern und Reibungskorrosion zu verhindern.
  • Rauch- und Kohlenmonoxiddetektoren - Rauch- und Kohlenmonoxid (CO)-Melder retten Leben bei Hausbränden und CO-Vergiftungen. Sie sind wichtige Geräte in Millionen von Häusern, und Platin spielt in allen eine Schlüsselrolle.
  • Zündkerzen für Flugzeuge - Die Zündung von Flugzeugtriebwerken hängt davon ab, dass genau im richtigen Moment ein Funke entsteht, damit das Kraftstoff-Luft-Gemisch im Motor effizient in Leistung umgewandelt werden kann. Mit seiner hohen Leitfähigkeit, seinem hohen Schmelzpunkt, seiner hohen Temperaturstabilität und seiner Korrosionsbeständigkeit ist Iridium ideal für die Zündspitzen (die aktiven Komponenten in den Zündkerzen). Mit ähnlichen Eigenschaften werden Platin, Palladium, Rhodium und Iridium in Automobilzündkerzen verwendet.
  • Forensik - Die Wissenschaft der Forensik ist vor allem für den Nachweis von Fingerabdrücken und, in jüngerer Zeit, für den Abgleich von DNA-Proben bekannt. Osmiumtetroxid (die häufigste Form des Metalls) wird als Färbemittel für Fingerabdrücke und DNA verwendet. Es ist relativ inert und schadet den Proben nicht, während es Fette effizient sichtbar macht, indem es sich an die Doppelbindungen ungesättigter Lipide bindet und ihnen eine dichte bräunliche oder schwarze Farbe verleiht.
  • Silikone - Platin-Katalysatoren werden bei der Herstellung von Silikonklebstoffen verwendet, die - in Form von Haftklebstoffen - dafür sorgen, dass Notizen auf einer Oberfläche haften, ein alltägliches Produkt, das fast jeder benutzt.

Schmuck

Aufgrund seiner Seltenheit und Reinheit sowie seiner natürlichen weißen Farbe, die mit seiner dauerhaften Qualität und Anlaufbeständigkeit einhergeht, wird Platin seit dem 7. Jahrhundert v. Chr. für Schmuck verwendet. Als reines Schmuckmetall ist Palladium als Ehering für Männer attraktiv geworden, da es stark und haltbar ist und seine geringe Dichte größere und gewagtere Schmuckdesigns ermöglicht, die problemlos getragen werden können.

Palladium hat eine wachsende Zahl von modebewussten Schmuckdesignern angezogen. Platin bietet die sicherste Fassung für Diamanten und andere wertvolle Edelsteine