Die 5 größten Goldnuggets

Eine Übersicht über fünf große Nuggets, die es noch gibt!

Seit Beginn der Geschichte des Goldrausches und des Goldabbaus gilt der Fund eines besonders großen Goldnuggets als eine absolute Sensation. Nachrichten über die Entdeckung eines solchen großen Goldnuggets haben daher immer schon viele Menschen dazu animiert, auch ihr Glück bei der Goldsuche zu finden.

Goldnuggets werden in der Regel durch die Wasserbewegungen von Ablagerungen und Sedimenten gebildet. Es ist aber auch möglich, dass Goldnuggets in Seifenlagerstätten, die durch unterschiedlichste Bewegungen gebildet werden, gefunden werden. Eine weitere Möglichkeit Goldnuggets zu finden besteht in der Nähe von Goldadern. Das Gold wird dann mit technischen Hilfsmitteln von dem harten Gestein gelöst.

Unter den Funden von großen Goldnuggets gibt es einige, von denen gesagt wird, dass es sich um die größten Goldnuggets weltweit handelt. Oftmals treten in Erzählungen und Überlieferungen noch Berichte über historische Goldnuggets auf, die über eine enorme Größe verfügten. Der Verbleib dieser Nuggets ist jedoch nicht mehr eindeutig nachvollziehbar. Es ist davon auszugehen, dass eine Reihe von den sehr großen Goldnuggets zu Goldmünzen oder Goldbarren eingeschmolzen worden sind. Hierzu gehört der im Jahre 1869 in Australien gefundene „Welcome Stranger“ mit einem Feingoldgehalt von 70 KG. Kurz nach seinem Fund wurde der „Welcome Stranger“ jedoch zerteilt und zu Goldbarren geschmolzen um dann nach England zur Bank of England verschifft zu werden. Heute noch ist eine Nachbildung des „Welcome Stranger“ Goldnugget im städtischen Museum von Melbourne ausgestellt.

Daher listen wir hier lediglich einige der größten noch existierenden Goldnuggets auf. Diese Goldnuggets haben alle einen entsprechenden Bekanntheitsgrad erlangt und können von der Öffentlichkeit besichtigt werden.

Die fünf Nuggets!

  • Pepita Canaã (Kanaan-Nugget)
  • Das Golden Triangle (Das Große Dreieck)
  • Hand of Faith (Hand des Glaubens)
  • Normandie Nugget
  • Ironstones "Kronjuwel"

Pepita Canaã (Kanaan-Nugget)

Im brasilianischen Bundesstaat Pará, in der Goldminenregion Serra Pelada ("Nackter Berg"), wurde im Jahre 1983 vom Bergmann Júlio de Deus Filho das weltweit größte erhaltene Goldnugget , das Pepita Canaã (Kanaan-Nugget), mit einem stolzen Bruttogewicht von 60,82 kg und einem reinen Goldanteil von 52,33 kg gefunden. Insgesamt handelt es sich um 1682 Feinunzen Gold.

Im Jahre 1984 wurde das Pepita Canaã-Goldnugget von der Banco Central do Brasil gekauft. Heute wird das Nugget im "Gold Room" des Geldmuseums der brasilianischen Zentralbank (Museu de Valores do Banco Central in Brasilien) in Brasilia, der Bundeshauptstadt Brasiliens, ausgestellt.

Eigentlich war das ursprüngliche Nugget des Pepita Canaã viel größer. Leider zerbrach es bei der Bergung aus der Erde in mehrere Teile. Zu Beginn der 80-er Jahre war das Gebiet der Serra Pelda im brasilianischen Bundesstaat Pará eines der bekanntesten Goldabbaugebiete weltweit und zog mehr als 100.000 freiberufliche Goldsucher in dieses Gebiet, die unter den gefährlichsten Bedingungen Gold abgebaut haben. Aufgrund von Überschwemmungen in diesem Gebiet ist es seit Ende der 80-er Jahre von staatlicher Seite verboten, dort weiter Gold zu suchen.

Das Golden Triangle (Das Große Dreieck)

Das Golden Triangle (Das Große Dreieck) Das Golden Triangle zählt zu dem zweitgrößten noch existierenden Goldnugget weltweit. Im Jahre 1842 wurde das Goldnugget von Nikofor Syutkin im Gebiet Miass im Ural in Russland gefunden. Das Golden Triangle hat ein Bruttogewicht von 36,2 kg. Der reine Goldgehalt des Golden Triangle beträgt 32,94 kg was 91% was des gesamten Nuggets bedeutet. Insgesamt verfügt das Nugget über 1059 Feinunzen Gold. Die Form des Nuggets besteht, wie der Name besagt, aus einem Dreieck. Der Fundort lag nur 3,5 Meter unter der Erde.

Das Golden Triangleist im russischen Staatsbesitz und wird in Moskau im Kreml ausgestellt und kann von der Öffentlichkeit besichtigt werden. Früher gehörte der Ural zu den wichtigsten Goldabbaubetrieben von Russland. Heutzutage werden hauptsächlich im Osten von Russland Goldabbaubetriebe unterhalten. Russland gehört zum drittgrößten Goldproduzenten weltweit.

Hand of Faith (Hand des Glaubens)

Hand of Faith (Hand des Glaubens) Die "Hand des Glaubens" ist das drittgrößte Goldnugget, das 1980 in der Gegend von Kingower, Victoria, Australien, von einem Einheimischen, Kevin Hillier, gefunden wurde. Das Goldnugget verfügt über ein Gewicht von 27,66 kg und weist als Besonderheit auf, dass es sich um das größte Goldnugget handelt, das mit Hilfe eines Metalldetektors entdeckt wurde. Die "Hand des Glaubens" verfügt über 875 Feinunzen Gold. Kevin Hillier verkaufte das Goldnugget für über eine Millionen US Dollar an das Golden Nugget Casino in Las Vegas im Bundesstaat Nevada in den Vereinigten Staaten von Amerika. Heutzutage wird die "Hand des Glaubens" im Eingangsbereich des Kasinos in Las Vegas ausgestellt.

Normandie Nugget

Im Jahre 1995 wurde das Normandie Nugget mit einem Gewicht von 25,5 kg, was 820 Feinunzen bedeutet, in den bedeutenden Goldminen Kalgoorie im westlichen Australien in einem ausgetrockneten Flussbett gefunden. Die Reinheit des Normandie Nuggets besteht aus 80% bis 90% Feingoldgehalt.

Normandy Mining, die mittlerweile zu Newmont Australia gehört, kaufte das Normandie Nugget im Jahr 2000, nachdem die australische Regierung Einspruch gegen Versuche des Finders erhoben hatte, ein solch kulturell bedeutsames Objekt für Australien ins Ausland zu verkaufen. Seitdem wird das Normandie Nugget in der historischen Stadt Perth im Museum der Perth Mint ausgestellt.

Nach wie vor gehört Westaustralien seit 1880 zu den Haupt-Goldabbaugebieten von Australien und gehört zum zweitgrößten Goldproduzenten weltweit.

Ironstones "Kronjuwel"

Bei dem Goldnugget "Crown Jewel" von Ironstone handelt es sich um ein einzelnes Stück kristallines Blattgold. Das Goldnugget "Crown Jewel wurde im Dezember 1992 von der Sonora Mining Company in Kalifornien, USA gefunden wurde. Das Gold des Goldnuggets war von Quarzgestein umhüllt. Nachdem der größte Quarzanteil durch Reinigung mit einer speziellen Säure entfernt wurde, blieb von dem Goldnugget ein Goldanteil von 16,4 kg zurück.

Aktuell befindet sich das Ironstone-"Nugget" in einem Museum für Kulturerbe in Ironstone Vineyards in Kalifornien und kann von der Öffentlichkeit besichtigt werden. Gold und Goldabbau sind seit dem Goldrausch von 1840 bis in die Anfänge von 1850 in Kalifornien unmittelbar miteinander verbunden. Auch heute noch sind die USA ein wichtiger Goldproduzent weltweit und liegen nach China, Australien und Russland an der vierten Stelle der Weltrangliste.

Jedoch sind die Bundesstaaten Nevada und Alaska mittlerweile die beiden wichtigsten Goldproduzenten in den USA. In Kalifornien gibt es aber immer noch Goldabbaubetriebe wie z.B. die Mesquite-Goldmine von New Gold.