Die größten Goldminen weltweit

Toplisten haben immer mit der Problematik zu kämpfen, dass die veröffentlichen Daten bereits am Tag der Veröffentlichung nicht mehr aktuell sind. Daher finden Sie hier keine Top 10 Liste der größten Goldminen, sondern viel mehr eine kurze Vorstellung von zehn interessanten Goldminen, welche sich in der Vergangenheit durch hohe Fördermengen an Gold bemerkt gemacht haben. Wobei der geneigte Leser mit veröffentlichen Fördermengen / Goldvorkommen immer sehr vorsichtig sein sollte, da sich leider in vielen Fällen die Zahlen nicht offiziell verifizieren lassen. Daher sind alle hier veröffentlichten Daten ohne Gewähr, aber mit großer Sorgfalt zusammengetragen. Der besseren Übersicht sind die einzelnen Minen nach Kontinenten geordnet:

Goldminen in Zentralasien

Die Muruntau Goldmine liegt etwa 300 Kilometer westlich der usbekischen Hauptstadt Taschkent. Das Gold wird im Tagebau gefördert und die Fördermenge betrug im Jahr 2010 über 1,8 Millionen Feinunzen Gold. Wie in vielen Unternehmen in Ländern der ehemaligen Sowjetunion handelt es sich auch bei der Muruntau Goldmine um ein Unternehmen, welches unter einem starken staatlichen Einfluss steht.

Goldminen in Nordamerika

Die Vereinigten Staaten von Amerika verfügen über zahlreiche Förderstätten von Gold, wobei sich ein Komplex von drei sehr großen Minen mit mehr als vier Millionen Unzen im Bundesstaat Nevada befindet. Räumlich nur wenige Kilometer getrennt sind der Carlin-Nevada Complex, die Goldstrike (Betze Post) Goldmine und die Veladero Goldmine, die mit Abstand größten Goldminen auf dem amerikanischen Hoheitsgebiet.

Goldminen in Südamerika

Gold hat in Südamerika eine Jahrtausende alte Tradition in Südamerika, sodass es nicht verwunderlich ist, dass sich auf diesem Kontinent auch eine Reihe weltweit bedeutender Fördergebiete befinden. Die Lagunas Goldmine befindet sich im Süden von Peru und kann eine Fördermenge von bis zu einer Millionen Unzen im Jahr vorweisen. Die in Nordperu gelegene Yanacocha Goldmine lässt gar eine Ausbeute in den letzten Jahren von mehr als fünf Millionen Unzen im Jahr zu. Ergänzt wird das Trio der drei größten südamerikanischen Goldminen durch die Veladero Goldmine auf argentinischem Staatsgebiet.

Goldminen im australischen Raum

Das Land Australien gehört zu den führenden Bergbaunationen, mit der Super Pit/Kalgoorlie Goldmine verfügt Australien ebenfalls über ein großes Fördergebiet mit fast einer Millionen Unzen Förderleistung im Jahr. Interessant ist sicherlich der Fakt, dass sich die beziehend auf die Fördermenge größte Goldmine der Welt in Indonesien befindet. Die Super Pit/Kalgoorlie Goldmiene weist eine Förderleistung von mehr als zwei Millionen Unzen im Jahr aus. Neben Gold werden in dieser Mine auch große Mengen an Kupfer und Silber gefördert. Ebenfalls ein großes Goldvorkommen lässt sich auf der zu Papua-Neuginea gehörenden Insel Lihir ausbeuten.

Fazit

Neben diesen großen Goldmienen mit Förderleistungen im Bereich von einer Millionen Unzen und mehr im Jahr, befinden sich rund um den Globus noch tausende kleinere Goldminen, welche teilweise nur von einer Person betrieben werden. Größter Goldförderer ist das kanadische Bergbauunternehmen Barrick, welches über als 20 Minen rund um den Erdball verfügt. Ob sich die Förderung von Gold lohnt hängt sehr eng mit der aktuellen Goldpreisentwicklung zusammen, bei vielen Minen betragen die Kosten für die Förderung einer Feinunze an die $1000, sodass die Betreiber sehr genau den Goldpreis beobachten müssen, um kostendeckend das Gold fördern zu können.