Edelmetalle

Bei Edelmetallen handelt es sich um Metalle, welche über einen besonderen Schutz gegenüber Korrosion verfügen. Vor allem Gold und Silber sind seit Jahrtausenden Grundbestandteil von Schmuck oder werden für die Prägung von Münzen benötigt. Im Periodensystem der Elemente finden sich alle Edelmetalle recht dicht zusammen stehend, im so genannten Bereich der relativ schweren Nebengruppenelemente wieder. Innerhalb der Edelmetalle gibt es noch weitere Unterscheidungen. So werden Kupfer, Silber und Gold als so genannte Münzmetalle bezeichnet. Platin und Palladium werden hingegen als so genannte Platinmetalle bezeichnet. Neben diesen genannten und recht bekannten Edelmetallen, finden sich in der Gruppe der Edelmetalle noch die Elemente Ruthenium (Ru) Rhodium (Rh), Osmium (Os), Iridium (Ir), Quecksilber (Hg), Bohrium (Bh), Hassium (Hs), Meitnerium (Mt), Darmstadtium (Ds), Roentgenium (Rg) und Copernicium (Cn).

Hohe Preise & Abbauorte

Der hohe Preis der Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin oder Palladium resultiert vor allem aus der limitierten Verfügbarvkeit und zum anderen durch den teilweise sehr erschwerten Abbau im Tage- und Untertageabbau. Für den Abbau ist der Fakt interessant, dass viele Edelmetalle in einer Art vergesellschaften Form am selben Fundort abgebaut werden können. Dies gilt besonders für Palladium, Osium und Ruthenium. Die Fund- und Abbauorte der Edelmetalle verteilen sich über den gesamten Globus. Die für die Erstellung von Münzen, Barren oder Gold wichtigen Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium hingegen finden sich vor allem in Südamerika, Australien und Afrika. In früheren Zeiten gab es sogar Abbaustätten von Gold in Mitteleuropa, wie es im rumänischen Siebenbürgen / Transsilvanien der Fall war.

Edelmetall Anlagemünzen

Für die Herstellung von Anlagemünzen sind vor allem die Edelmetalle Gold, Silber und Kupfer von großer Bedeutung. Kupfer dient beispielsweise bei Goldmünzen als zusätzlicher Bestandteil, damit die Münzen robuster gegenüber mechanischen Einwirkungen werden. Auch die Edelmetalle Palladium und Platin, welche in der Gruppe der Platinmetalle gruppiert sind, weisen einen beträchtlichen Anlagewert vor und werden für Münzen oder Barren verwendet.

Schon seit Jahrtausenden strahlen Edelmetalle wie Gold und Silber einen besonderen Reiz auf die Menschen aus. Dies liegt sicherlich am Glanz und zum anderen an der Seltenheit der beiden Elemente. Neben der Verwendung als Anlageform werden diese Edelmetalle auch für Schmuck und andere Luxusgüter aller Art verwendet. So kann davon gesprochen werden, dass es sich bei Edelmetallen um absolute Statussymbole handelt, welche symbolisieren, dass es der Besitzer zu Wohlstand geschafft hat. Aber auch sollte nicht vergessen werden, dass Edelmetalle ein wichtiger Rohstoff in der Industrie sind und in vielfältigsten Wirtschaftsgütern zum Einsatz kommen: Computerplatinen, chemische Stoffe und Goldzahnkronen sind nur einige der weit reichenden Verwendungszwecke.