Goldschmiede und Goldschmiedekunst

Die Goldschmiedekunst ist eine alte Handwerkskunst, die die Kreation von kunstvollen Schmuckstücken aus Edelmetallen wie Gold, Silber und Platin umfasst. Seit Jahrtausenden fasziniert sie Menschen auf der ganzen Welt mit ihrer Eleganz, Kreativität und handwerklichen Meisterschaft. Von antiken Zivilisationen bis hin zur modernen Ära hat die Goldschmiedekunst eine reiche Geschichte und Tradition, die von Generation zu Generation weitergegeben wird. 

Diese Kunstform vereint technisches Können, ästhetisches Empfinden und künstlerische Innovation, um einzigartige und individuelle Schmuckstücke zu schaffen, die oft symbolische Bedeutungen tragen und emotionale Werte verkörpern. In diesem Einführungstext werden wir einen Blick auf die Geschichte, die Techniken und die kreative Vielfalt der Goldschmiedekunst werfen, die sie zu einem faszinierenden und zeitlosen Ausdruck menschlicher Kunstfertigkeit macht.

Was braucht ein Goldschmied für die Arbeit`?

Goldschmiedebedarf umfasst eine Vielzahl von Werkzeugen und Materialien, die für die Herstellung von Schmuckstücken aus Gold, Silber und anderen Edelmetallen benötigt werden. Die Grundausrüstung eines Goldschmieds kann je nach den spezifischen Arbeitsmethoden und -techniken variieren, aber typischerweise umfasst sie folgende Elemente:

  • Werkzeuge zum Formen und Bearbeiten: Dazu gehören Zangen in verschiedenen Formen und Größen, wie Flachzangen, Rundzangen und Schneidezangen, sowie Feilen, Schleifsteine und Hammer.
  • Löt- und Schweißausrüstung: Eine Lötstation oder ein Schweißgerät, Flussmittel, Lötmaterialien und eine Gas- oder Sauerstoff-Acetylen-Brenner können benötigt werden, um Metalle miteinander zu verbinden.
  • Schmuckdesign- und Planungswerkzeuge: Skalpelle, Messschieber, Zeichenbrett und -werkzeuge sowie Modelliermasse für das Erstellen von Entwürfen und Modellen.
  • Polier- und Finishwerkzeuge: Poliermaschinen, Polierbürsten, Polierpasten und -tücher zur Veredelung und Veredelung der Oberflächen von Schmuckstücken.
  • Form- und Gießausrüstung: Formen für das Gießen von Metallen in verschiedene Formen und Größen, Gießkanäle, Gießpfannen und ein Schmelztiegel.
  • Maß- und Markierungswerkzeuge: Messschieber, Lineale, Zirkel und Marker zum genauen Messen und Markieren von Metallen und Edelsteinen.
  • Schmuckzubehör und Verbrauchsmaterialien: Verschlüsse, Ohrhaken, Ösen, Ketten, Drähte, Edelsteine, Perlen und andere Dekorationselemente.
  • Sicherheitsausrüstung: Schutzbrillen, Handschuhe und Atemschutzmasken zum Schutz vor Chemikalien, Hitze und anderen Gefahren während des Arbeitsprozesses.

Diese Grundausstattung bildet die Basis für die meisten Goldschmiede, die in der Herstellung von Schmuckstücken tätig sind.

So werden Goldschmiede ausgebildet

Die Ausbildung zum Goldschmied in Deutschland folgt dem dualen Ausbildungssystem, welches praktische Arbeit im Betrieb mit theoretischem Unterricht in der Berufsschule kombiniert. Um eine Ausbildung zu beginnen, werden in der Regel Bewerber mit einem Schulabschluss auf Hauptschulniveau oder höher bevorzugt, wobei auch Bewerber mit mittlerem Bildungsabschluss zugelassen werden können. Gegebenenfalls kann ein Praktikum oder eine Eignungsprüfung verlangt werden.

Nach Abschluss eines Ausbildungsvertrags mit einem Ausbildungsbetrieb, wie beispielsweise einem Juwelier, einer Goldschmiede oder einem Schmuckhersteller, beginnt die Ausbildung, die in der Regel drei Jahre dauert. Unter bestimmten Umständen, wie herausragenden Leistungen oder einem höheren Schulabschluss, kann die Ausbildungszeit verkürzt werden.

Während der Ausbildung erlernen die angehenden Goldschmiede eine Vielzahl handwerklicher Techniken und Fertigkeiten. Dazu gehören unter anderem der Umgang mit Edelmetallen, das Schmieden, Löten und Polieren von Schmuckstücken sowie das Setzen von Edelsteinen. Parallel zur praktischen Ausbildung im Betrieb besuchen die Auszubildenden regelmäßig die Berufsschule, wo ihnen theoretische Kenntnisse über Materialkunde, Schmuckdesign, Technik, Wirtschafts- und Sozialkunde vermittelt werden.

Während der Ausbildung legen die Auszubildenden Zwischen- und Abschlussprüfungen ab, um ihr erlerntes Wissen und ihre Fähigkeiten zu überprüfen. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten sie ein Zeugnis über die bestandene Abschlussprüfung sowie den Berufsabschluss "Goldschmied/in".

Mit dem Abschluss ihrer Ausbildung stehen den Absolventen verschiedene Karrierewege offen. Sie können in Schmuckwerkstätten, Juweliergeschäften, bei Schmuckherstellern arbeiten oder sich als selbstständige Goldschmiede etablieren.

Versandtasche anfordern

Kostenlos & unverbindlich

"Versandtasche bestellen" stimme ich den AGB zu und habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.


Garantierte Sicherheit

Die Versandtasche (DHL) ist bis 1.500 € versichert.
Kostenlos

DEUTSCHLANDS BESTE
ONLINE-PORTALE 2022

GESAMTSIEGER

  • eKomi Siegel Gold
  • Unabhängig & transparent
  • 4.9
  • Durchschnittliche
    Bewertung

Basierend auf 6176 Bewertungen

Powered by

Bei Fragen rufen Sie uns an

040 76 11 64 44

Schnelle Auszahlung

innerhalb von 48 h

Keine Gebühren

& unverbindliche Anfrage

Goldankauf123.de hat 4,92 von 5 Sternen 9474 Bewertungen auf ProvenExpert.com