Pierre Lang Schmuck

Die Handelsgesellschaft hat ihren Sitz in Wien und fertigt und verkauft von dort aus Schmuck in die ganze Welt. Das Unternehmen wurde 1961 von Peter und Hans Andersen gegründet. Ursprünglich war es ein Handwerksbetrieb für Modeschmuck. Im Jahr 1984 gründeten sie dann die Marke Pierre Lang als Designerschmuck-Marke, für die sie von nun an Schmuck herstellten und verkauften. Seit dem Jahr 2002 stiegen die Brüder in die Echt-Schmuck-Kollektionen ein und fertigten Stücke aus 925er Sterling Silber. Die Pierre Lang Schmuckstücke sind Eigenkreationen und werden in den beiden Produktionsstätten, in Irland und Wien, angefertigt.

Heute findet man in Europa über 70 Ladenlokale von Pierre Lang Schmuck, in insgesamt 12 Ländern. Die Hauptländer sind Irland, Spanien, Belgien, Frankreich, England und Deutschland. Es sind mehr als 700 Mitarbeiter fest angestellt, dazu kommen noch 6.000 Freiberufler. Sie sind dafür zuständig, den Pierre Lang Schmuck auf sogenannten Schmuckpartys zu verkaufen.

Die Schmuckstücke werden nur über den Direktvertrieb B2C verkauft. Das Verkaufskonzept ähnelt dem Konzept der Tupperware-Partys. Privatkunden treffen sich während einem Fest und lassen sich den Schmuck vorführen. Bei Gefallen kann er direkt gekauft werden. Ein ausgebildeter Schmuckberater führt die Veranstaltung an und beantwortet alle Fragen zu den Stücken. Die freiberuflichen Schmuckberater erhalten eine Provision für alle verkauften Schmuckstücke.

Im Jahr 2005 entwickelte Pierre Lanf Schmuck den Schmuckdesignpreis „So fresh. The jewellery award by Pierre Lang“. Er wird seit dem jährlich für Mode-, Schmuck- und Produktdesign vergeben. Dieser Preis ist mit ca. 10.000 Euro Preisgeld dotiert. Das Unternehmen fördert auch ein Mentoren-Programm für Nachwuchsmanager.