Platin - Geschichte, Verwendung, Abbau und mehr!

Platin im PeriodensystemDas Edelmetall Platin gehört zu den teuersten und rarsten Elementen auf unserem Erdball und braucht auch den Vergleich zum Edelmetall Gold auf keinen Fall zu scheuen. Platin ist sehr korrosionsbeständig, lässt sich gut verarbeiten und eignet sich daher gut für die Verwendung in den unterschiedlichsten Einsatzgebieten. Schmuck, Feinmechanik, Medizin oder der Einsatz in Abgaskatalysatoren sind nur einige der Verwendungsmöglichkeiten von Platin.

NameSymbolOrdnungszahlAussehenSchmelzpunktWert (Ankauf je Gramm)*
Platin Pt 78 weiß-grau 1.768,3 C°

* Ankaufspreis bei Goldankauf123.de

Geschichte & Hintergrund

Erstmals in Europa trat Platin vor etwa 250 Jahren in Erscheinung, als ein italienischer Wissenschaftler eine Beschreibung dieses weißen Metalls anfertigte. Lange Zeit galt Platin nur als lästiger Begleitstoff bei der Goldsuche. So wurde Platin gar von spanischen Kolonisten, die sich als Goldsucher betätigten, als unfertiges Gold angesehen, welches direkt wieder zurück in den Fluss wanderte. Doch die Geschichte von Platin bzw. der Verwendung von Platin durch den Menschen reicht zurück bis in das alte Ägypten. In Grabkammern und bei Ausgrabungen am Nil wurden Schmuckstücke mit Platingehalt entdeckt, welche aus dem Zeitraum 3000 v. Chr. stammen. Aber auch die Hochkulturen in Südamerika nutzten die stofflichen Eigenschaften von Platin beispielsweise bei der Schmelzung von Gold.

Abbau & Wert von Platin

Der Abbau von Platin beschränkt sich vornehmlich auf sechs große Förderländer (Südafrika, Russland, Kanada, Vereinigte Staaten, Kolumbien und Simbabwe). Wobei Südafrika mit einer Förderung von mehr als 140 t im Jahr deutlich vor den Abbauzahlen der anderen Förderländer liegt. Im Gegensatz zu früheren Jahren werden kaum noch metallische Platinelemente gefunden. Viel mehr handelt es sich bei Platinfunden um so genannte Nebenprodukte bei der Förderung anderer Bodenschätze. Zum Teil werden Förderreserven von den Abbaugesellschaften nicht aktiviert, um den Preis von Platin stabil zu halten. Wobei in den letzten Jahren der Platinpreis ständig gestiegen ist und im Jahr 2008 eine Platin-Unze zeitweise mit 2308,80 US-Dollar gehandelt wurde, was deutlich über dem gehandelten Preis für eine Feinunze Gold lag. Nur für das noch deutlich seltenere Rhodium wird auf dem Weltmarkt Preise erzielt.

Verwendung von Platin

Die Einsatzgebiete von Platin oder Platinlegierungen sind äußerst breit gefächert. Dies liegt vor allem an den hervorragenden Stoffeigenschaften von Platin, die dieses Edelmetall zu einem äußerst begehrten und kostbaren Werkstoff machen. Vom Katalysator, Herzschrittmacher, Heizwiderstand bis hin zum Laserdrucker wird Platin in kleinen Mengen verwendet. Aufgrund der hohen Weltmarktpreise für Platin gerät auch das Recycling von Produkten, die Platin enthalten immer mehr in den Vordergrund. Wobei hier noch viele Ressourcen verschenkt werden, da entsprechende Recycling-Techniken noch nicht vollkommen ausgereift sind.

 

Platin RingPlatin BarrenHerzschrittmacher mit Platin

Trotz des hohen Wertes führt Platin als Edelmetallanlage eher ein Schattendasein. Zwar werden eine ganze Reihe Platinanlagemünzen und auch Platinbarren herausgegeben, die aber deutlich hinter den Auflagen von Gold oder Silber zurückliegen. Viele bekannte Münzserien wie der China Panda, Maple Leaf oder der Koala werden oder wurden auch in Form einer Platinanlagemünze herausgegeben. Negativ gegenüber Gold ist die Besteuerung solcher Anlagen mit dem jeweils geltenden Mehrwertsteuersatz, sodass in der Regel die meisten Anleger, welche in Edelmetalle investieren möchten, auf das mehrwertsteuerbefreite Gold zurückgreifen.

Platin Schmelze / Trennung von unedlen Metallen

Platin SchmelzeBildliche Veranschaulichung der chemische Prozess der Trennung von Platin von Eisenerz. Nachdem die grauen Blasen abgeschöpft wurden und die Masse getrocknet ist, kann das Platin für Schmuck und die Herstellung elektronischer Komponenten verwendet werden.